Red Bulls verlieren gegen Klagenfurt 1:3

Tabellenführung trotzdem Salzburg

Red Bulls verlieren gegen Klagenfurt 1:3

Freitag, 29. November 2019

Der EC Red Bull Salzburg musste sich im Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den EC-KAC mit 1:3 geschlagen geben. Vor 3.007 Zuschauern zeigten beide Teams ein enges und hart umkämpftes Spiel, in dem die Red Bulls aber zu wenig gute Torchancen kreierten, um den starken Klagenfurter Abwehrgürtel zu bezwingen.

 

OhnDer EC Red Bull Salzburg musste sich im Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den EC-KAC mit 1:3 geschlagen geben. Vor 3.007 Zuschauern zeigten beide Teams ein enges und hart umkämpftes Spiel, in dem die Red Bulls aber zu wenig gute Torchancen kreierten, um den starken Klagenfurter Abwehrgürtel zu bezwingen.e langes Federlesen starteten beide Teams ins Spiel und sorgten von Beginn an für eine schnelle und abwechslungsreiche Partie, in der im ersten Abschnitt aber noch keine Tore fielen. Noch in der 1. Minuten prüfte Salzburgs Thomas Raffl Klagenfurts Torhüter David Madlener mit einem Schuss aus spitzem Winkel, kurz darauf musste auch Salzburgs Rückhalt Jean-Philippe Lamoureux bei einem Schuss von Patrick Harand aus dem linken Bullykreis erstmals eingreifen. Danach wechselte das Momentum hin und her, gute Chancen blieben aber vorerst Mangelware. Die beste Möglichkeit im ersten Abschnitt hatte Klagenfurts Manuel Ganahl, der aus kurzer Distanz allein vorm Tor am selbigen vorbeizog (12.). Salzburgs Peter Hochkofler kam wenig später nach einem Konter auch vorm Goalie an die Scheibe, kam aber an dessen Schonern nicht vorbei. Die Red Bulls, ohne die Rekonvaleszenten Julian Klöckl und Alexander Rauchenwald, spielten in der 17. Minute auch ein erstes Powerplay, konnten aber zunächst nichts Zählbares daraus machen. 

Im zweiten Durchgang übernahmen die Gäste in der 25. Minute die Führung. Thomas Hundertpfund schoss aus kurzer Distanz und verwertete seinen eigenen Rebound. Danach waren die Klagenfurter drückender, während sich die Red Bulls schwertaten, in die Offensivzone zu kommen. Erst in der 30. Minute tauchte Chad Kolarik gefährlich am rechten Pfosten auf, konnte aber nicht einnetzen. Bei einem guten Powerplay der Gäste ab der 31. Minute verhinderte JP Lamoureux zunächst noch einen höheren Rückstand, doch in der 37. Minute traf Manuel Ganahl nach Querpass aus kurzer Distanz zur Klagenfurter 2:0-Pausenführung. In den letzten drei Minuten drehten die Salzburger dann plötzlich auf und brachten den KAC unter Druck, lediglich die Scheibe fand trotz einiger gefährlicher Schüsse nicht den Weg ins Tor.  

Die Red Bulls wollten den Schwung ins Schlussdrittel mitnehmen und drängten sofort aufs Tor, kamen aber gegen eine gut stehende Klagenfurter Abwehr zunächst kaum in gute Schusspositionen. Aber der Druck wurde größer; in der 46. Minute hatte Peter Hochkofler die Möglichkeit aus Halbdistanz, eine Minute später verzog Chad Kolarik allein vorm Tor aus Nahdistanz. In der 53. Minute aber traf der Amerikaner dann wiederum aus kurzer Entfernung zum ersehnten 1:2-Anschluss. Daraufhin agierten die Gäste wieder offensiver, es entstand eine hektische Endphase, und in der 58. Minute nutzten die Klagenfurter schließlich eine chaotische Abwehrsituation vor dem Salzburger Tor zu ihren Gunsten. Thomas Hundertpfund musste einen Abpraller nur noch einnetzen und besiegelte damit die Salzburger 1:3-Heimniederlage gegen einen defensiv sehr gut aufgestellten KAC.  

Die Red Bulls beenden damit die erste Hälfte des Grunddurchgangs mit 15 Siegen aus 20 Spielen auf dem ersten Tabellenplatz, das letzte Mal standen sie zu diesem Zeitpunkt vor vier Jahren ganz oben. Die Salzburger beeindruckten heute übrigens mit einer besonderen, in schwarz-rot gehaltenen 3rd-Jersey-Version, die schicken Jerseys wurden anschließend zugunsten von Wings for Life an die Fans verkauft. 


Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg – EC-KAC  1:3 (0:0, 0:2, 1:1)
Tore: Kolarik (53.) resp. Hundertpfund (25., 58.), Ganahl (37.)


Salzburgs Verteidiger Dominique Heinrich: “Es war insgesamt ein gutes Spiel beider Teams. Der KAC hat es uns heute aber schwer gemacht, Tore zu schießen bzw. überhaupt Chancen vor dem Tor zu kreieren. Wir haben alles probiert, haben damit aber auch ein paar Fehler gemacht und dann bekommst du halt auch die Gegentore. Der KAC hat heute sehr kompakt gespielt und wir konnten die Scheibe leider nicht so laufen lassen, wie wir das wollten.“

(Quelle: EC Red Bull Salzburg)

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt JASON DERULO SAVAGE LOVE
Nächster Song BOB MARLEY / NO WOMAN NO CRY

Fotoalbum 1 / 28