Red Bulls Heimniederlage gegen HC Orli Znojmo

Tschechen führen in der Finalserie mit 2:1

Red Bulls Heimniederlage gegen HC Orli Znojmo

Der EC Red Bull Salzburg unterlag im dritten Playoff-Finalspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen HC Orli Znojmo mit 3:7 undliegt damit in der Best-of-Seven-Serie nun mit 1:2 zurück.

In der ausverkauften Salzburger Eisarena gerieten die Red Bulls früh in Rückstand und fanden später gegen die kompakten Tschechen kaum Mittel, das Spiel nochmal auszugleichen. Weiter geht es am kommenden Freitag in Znojmo. 

Die Red Bulls begannen zunächst druckvoll und waren in den ersten fünf Minuten kaum aus der Offensivzone rauszukriegen. Nach 20 Minuten stand es 0:2 aus Salzburger Sicht.
Der zweite Abschnitt wurde zu einer turbulenten Angelegenheit. Die Red Bulls spielten kurz nach Wiederbeginn Powerplay, hatten dabei am Ende aber Glück, dass Trivino Corey bei gleich zwei kurzen Alleingängen nicht einnetzten konnte. Danach drückten die Red Bulls, spielten aber manchmal zu kompliziert, so dass einige schöne Angriffe in der tschechischen Verteidigung aufgelöst wurden.

Im Schlussdrittel probierten es die Salzburger mit Vollgas, gerieten aber nach guter Anfangsphase in der 43. Minute wieder in Unterzahl, mussten danach auch
wieder eine Zeit lang mit zwei Mann weniger auskommen. Das nutzten die Tschechen sofort aus und erhöhten in der 45. Minute aufs 4:1. Die Red Bulls warfen
alles nach vorn und wollten unbedingt das Tor, wirkten dabei in Anbetracht des Rückstands aber teilweise hektisch. Zu gut organisiert stand Znojmo hinten
drin und wurde nach vorn ungebrochen gefährlich. In der 54. Minute zog Trivino Corey einfach aus der Distanz ab und traf mit Innenpfosten zur 5:1-Führung.

Doch die technisch starken Tschechen ließen es dabei nicht bewenden und setzten in den letzten zwei Minuten mit zwei weiteren Toren den Schlusspunkt hinter eine schmerzvolle 3:7-Heimniederlage der Red Bulls.