Red Bull-Übernahme: Fans laufen Sturm

'Lieber Konkurs'

Red Bull-Übernahme: Fans laufen Sturm

Die Fans des dänischen Traditionsvereins Brönby IF sind wütend. Grund ist ein angedachter Einstieg von Red Bull bei Bröndby. In einem Protestschreiben sprechen sich die Anhänger gegen die Übernahme-Pläne aus.

Das dänische Magazin "InsideBusiness" hat berichtet, dass Red-Bull-Boss Didi Mateschitz am Wochenende in Dänemark gesichtet worden sei, als er Bröndby IF genauer unter die Lupe genommen hat. Für die Ultra-Szene des Vereins ein Unding. In einer Stellungnahme der Fangruppe "Sydsiden Bröndby" heißt es, man werde jede Zusammenarbeit mit dem Dosen-Konzern boykottieren: "Sowohl in Salzburg als auch in Leipzig hat man gesehen, wie die Österreicher mit dem Geld richtige Fußballvereine in reine Geschäfte verwandelt haben."

Wut-Plakate

Auch mit Plakaten vor dem Stadion machen die Fans ihrem Unmut Luft. "Lieber Konkurs als RB!" hängt jetzt vor der Heimstätte von Bröndby. "Sie haben die Logos, Farben, Stadionnamen der Mutterclubs verändert - alles! Wir werden niemals zulassen, dass das bei unserem Club passiert", echauffieren sich die Fans weiter. Am Wochenende soll es zu einem Treffen zwischen Fans und Klubvertretern kommen.

Bröndby IF liegt derzeit auf Rang 4 der dänischen Superliga. Trotz sportlicher Erfolge soll es finanzielle Probleme geben. Die Dänen wären der sechste Fußballverein des Bullen-Imperiums.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28