Puchner als Fünfte beste ÖSV-Läuferin

Abfahrtstraining in Val di Fassa

Puchner als Fünfte beste ÖSV-Läuferin

Bestzeit von Norwegerin Lie - Hütter bei Comeback auf Weltcuppiste vier Sekunden zurück.

Mirjam Puchner aus St. Johann im Pongau war am Mittwoch im ersten von zwei Trainings für die Weltcup-Abfahrten der Damen im Val di Fassa bei Moena Österreichs schnellste Dame. Die 28-jährige Salzburgerin landete mit 0,68 Sekunden Rückstand auf die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie auf Rang fünf. Lie distanzierte in 1:25,14 Minuten die US-Amerikanerin Breezy Johnson (+0,41) und die Schweizerin Lara Gut-Behrami (+0,46), die allerdings einen Torfehler beging.

Aus dem ÖSV-Team folgten Tamara Tippler (+1,01) und Ramona Siebenhofer (+1,21) auf den Rängen zehn und elf. Im Fokus stand aber auch Cornelia Hütter. Die verletzungsgeplagte Steirerin war erstmals seit fast zwei Jahren wieder auf einer Weltcuppiste unterwegs und kam mit 4,04 Sekunden Rückstand ins Ziel.