Polit-Thriller bei Bayern-Wahl

Zittern in München

Polit-Thriller bei Bayern-Wahl

Stimmen die Umfragen, kommt es in Bayern am Sonntag zu einem politischen Erdrutsch: Seit 1957 stellt die CSU den Ministerpräsident (Landeshauptmann), regiert wurde meist mit absoluter Mehrheit. Bei der letzten Wahl kam die CSU noch auf 47,7 Prozent.

Nun droht der CSU und Ministerpräsident Markus Söder ein Absturz und danach die quälende Suche nach einem oder mehreren Koalitionspartnern.

Die CSU ist laut ZDF-Politbarometer auf 34 Prozent abgesackt, im Bayerntrend lag sie gar nur mehr bei 33 Prozent. Zwar stemmten sich Markus Söder und Ex-Ministerpräsident Horst Seehofer im Wahlkampffinale mit aller Macht gegen die drohende Wahlniederlage.  Auch Kanzler Sebastian Kurz reiste extra aus Wien nach München in den voll ­besetzten Löwenbräukeller. Bayern sei ein „stabiles, gut geführtes und erfolgreiches Land“, begründete Kurz seine Unterstützung für die bayerische CSU. Österreich habe ein Interesse, dass das Nachbarland „stabil dasteht“, ­sagte er vor 700 CSU-Anhängern.

Ein Absturz der CSU würde auch Merkel treffen

Ein Absturz der CSU  wäre auch ein dramatisches Signal in Richtung Berlin und CDU-Kanzlerin ­Angela Merkel.  Das Ergebnis dieser Landtagswahl hängt auch mit der Unzufriedenheit der Menschen mit der deutschen Bundesregierung zusammen, sagen alle Ex­perten. CSU hatte immer einen bundespolitischen Anspruch, ihre besondere Stärke in Bayern machte sie stets zu einer gewichtigen Stimme in Berlin.

Zuletzt sorgte aber CSU-Innenminister und Bayerns Ex-Ministerpräsident Horst Seehofer für miserable Umfragewerte.  Fällt die CSU jetzt ins Bodenlose, hätte dies auch enormes Sprengpotenzial für die ohnehin schwer angeschlagene Kanzlerin Merkel. Karl Wendl

Letzte Umfrage zur Bayern-Wahl

Laut aktuellem ZDF-„Politbarometer“ kommt die CSU auf 34 Prozent. Zweitstärkste Kraft sind die Grünen mit 19 Prozent – der beste Wert vor einer Bayern-Wahl. Dahinter liegen die SPD mit 12 Prozent, die Freien Wähler mit 10 Prozent und die rechte AfD mit ebenfalls 10 Prozent. Die FDP erreicht demnach 5,5 Prozent, Linke 4 Prozent.

Bleibt es so, sind die Verschiebungen erdrutschartig: Bei der Wahl 2013 erreichte die CSU noch 47,7 Prozent, die SPD lag bei 20,6, die Grünen bei 8,6, die AfD war bei der Wahl nicht dabei.

Umfrage Bayern Wahl © TZOE

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28