18. Oktober 2019 10:51
Übung macht den Meister
Piloten fliegen schneller als der Schall
Die Eurofighter-Piloten des Bundesheeres trainieren zweimal täglich, zehn Tage vom 21. bis zum 31. Oktober 2019 die Abfangmanöver im Überschallbereich im österreichischen Luftraum.

Piloten fliegen schneller als der Schall
© oe24

Um die Eurofighter-Piloten für Ernstfälle unter realen Bedingungen auf die körperliche Belastung vorzubereiten, führt das Bundesheer regelmäßige Überschallübungen durch. So auch in dem Zeitraum des 21. Oktobers bis zum 31. Oktober.

Die produzierten Überschallknalls können am Boden von der Bevölkerung wahrgenommen werden. Es kommt zu einem solchen Knall, sobald sich ein Eurofighter der Überschallgeschwindigkeit von ca. 1.200 km/h angenähert hat. Die Lautstärke ist abhängig von verschiedenen Faktoren, dazu zählen die Flughöhe, die Geländebeschaffenheit und die Wetterlage.

Zur Reduzierung der bodennahen Schallausbreitung wird das Bundesheer die Beschleunigungsphasen der Eurofighter so kurz wie möglich und in einer Höhe von 12.500 Meter Höhe abhalten. Zudem wird die Schallverteilung dokumentiert, sodass eine mehrfache Beschallung ausgeschlossen werden kann. Ballungsräume um die Landes- und Bundeshauptstädte werden bei Überschallflügen ausgespart, Übungen im Unterschallbereich können jedoch erfolgen. Ausnahmen sind die Bundesländer Tirol und Vorarlberg und Ballungsräume. Es wird darauf geachtet, dass keine Trainingsflüge mit Überschallgeschwindigkeit zur Mittagsstunde zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr sowie am Wochenende stattfinden.