Parken auf teurem Pflaster

Autos verdecken neuen Luxus-Bodenbelag

Parken auf teurem Pflaster

Erst vor wenigen Wochen wurde die Fertigstellung des Pflasters rund um den Cornelius-Reitsamer-Platz in der Salzburger Altstadt gefeiert. Für 2,5 Millionen Euro wurde statt normalen Asphalts, Pflastersteine aus Granit für die Erneuerung verwendet. Diese sollten zum Flair der Altstadt beitragen und die Fußgängerzone weiter verschönern.

Ausnahmebewilligung für Anrainer

Momentan ist in der Priesterhausgasse aber nur ein Teil des Luxusbodenbelags, der laut Medienberichten bis zu 300 € pro Quadratmeter kostet, sichtbar. Der Rest wird von den Anrainern als Parkplatz genutzt. Der Grund dafür ist eine Ausnahmebewilligung nach der die Bewohner der Gasse, wegen der Parkplatzknappheit in der Umgebung, ganz legal dort parken dürfen.

Langfristig keine Parkplätze mehr

In zwei Jahren sollten die Autos aber von den edlen Pflastersteinen verschwinden. Ersatzflächen in der Umgebung werden den Bewohnern dann nämlich die Parkplatzsuche erheblich erleichtern und die derzeit bestehende Ausnahmebewilligung aufgehoben.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28