Gold

Der Rechnungshof zählt nach

Österreichs Goldreserven in London

Demnächst stellen Prüfer des Rechnungshofs fest, ob Österreich wirklich die Goldreserven im angegebenen Ausmaß hat.

Österreich besitzt 280 Tonnen Gold

Dass die Österreichische Nationalbank auf ihre Goldreserven überprüft wird, findet zum ersten Mal statt. Die Prüfer vom österreichischen Rechnungshof fahren dafür extra nach London zur Bank of England. Nach der Zählung soll dann die Zahl 280 herauskommen, so viele Tonnen Gold besitzt der österreichische Staat. Allerdings befinden sich nur 17 Prozent davon in unserem Land, der Großteil lagert in der Schweiz bzw. in London. In der englischen Hauptstadt sollen ca. 150 Tonnen unseres Goldes verwahrt sein, wobei die OeNB hier keine genauen Angaben machen möchte.

Zählung vielfach gefordert

Ganz vorne bei der Forderung, österreichisches Gold nach Hause zu holen, steht die FPÖ. Die Geheimniskrämerei der Nationalbank sorge für Unsicherheit und schüre andauernde Spekulationen und Verschwörungstheorien im Internet. Aus diesem Grund hält es auch Ewald Nowotny, OeNB-Gouverneur, für sinnvoll diese Prüfung durchzuführen.

Berücksichtigt man den aktuellen Goldpreis, dann haben die österreichischen Goldreserven einen Gesamtwert von rund 8,5 Milliarden Euro.