ÖAMTC mit vielen Einsätzen

Sommerbilanz

ÖAMTC mit vielen Einsätzen

Der Sommer 2014 was zwar eher verregnet und kühl, dennoch hatte die ÖAMTC-Pannenhilfe alle Hände voll zu tun. In den Monaten Juni, Juli und August rückten die „Gelben Engel“ in Salzburg rund 11.000 mal, österreichweit gar zu 169.000 Einsätzen aus.

Täglich zahlreiche Einsätze

Das schlechte Wetter hatte keine Auswirkungen auf die Pannenhäufigkeit heimischer Fahrer. Im Durchschnitt war der ÖAMTC-Salzburg täglich 120 mal im Einsatz. Österreichweit waren es im Schnitt sogar 1.800 Einsätze pro Tag.

Wartezeit

Wird der Pannendienst gerufen so muss man keine ewigen Wartezeiten befürchten. Im Schnitt treffen die Gelben Engel des ÖAMTC 30 Minuten nach dem Notruf ein. Es könnten neun von zehn Fahrzeugen wieder flott gemacht werden und die dafür notwendige Zeit liegt im Schnitt bei 18 Minuten – je nachdem, welche Panne vorliegt.

Häufigste Pannengründe

Am öftesten ist immer noch der Klassiker von Problemen mit der Batterie der Grund die Pannenhelfer zu rufen. Des Weiteren zählten Schwierigkeiten mit dem Motor oder Motormanagement, Reifenschäden und „Aufsperrdienste“ wegen defekter Schlösser und eingesperrter Schlüssel. Auch das falsche betanken hat im Schnitt zwei bis dreimal pro Tag den Einsatz der Pannenhelfer erfordert.

Diesen Artikel teilen:
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum