Nico Rosberg halber Österreicher

Formel 1 Star ging in Zell in Kindergarten

Nico Rosberg halber Österreicher

Beim großen Preis von China reihte sich Nico Rosberg zum ersten Mal in die lange Liste der Formel 1 Sieger ein. Vielleicht hatte er das Sieger Gen aus seiner Zeit in Oberösterreich mitgenommen. Dort ging Nico in den Kindergarten wenn sein berühmter Vater Keke nicht im Formel 1 Zirkus beschäftigt war.

Kein Interesse an Autos

Nico galt als sehr aufgewecktes Kind mit viel Kreativität. Sein Fokus lag zu dieser Zeit allerdings nicht beim Rennfahren. Viel mehr war er mit Lego bauen und zeichnen beschäftigt. Auch seine Eltern waren im Zeller Kindergarten sehr beliebt. Besonders Vater Keke beteiligte sich am Geschehen und war auch oft unter den Organisatoren für diverse Kindergartenveranstaltungen. Meistens Kam Nico beim Ende der Formel 1 Saison in den Kindergarten und wurde je nach Rennkalender Anfang April wieder herausgenommen um mit Vater Keke zu den Rennstrecken zu reisen. Nicos Freunde störte das nicht, Nico war allein schon aufgrund seines berühmten Vaters sehr beliebt.

Exzellenter Skifahrer

Zu dieser Zeit wollte Nico allerdings noch nicht Rennfahrer werden. Viel mehr liebte er es zu zeichnen und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. In der Freizeit fuhren seine Eltern oft mit ihm in die Salzburger Skigebiete, deshalb gilt Nico bis heute als exzellenter Skifahrer. Im Kindergarten zeichnete er oft Bilder von der Luxusjacht seines Vaters und vom Zweitwohnsitz der Familie in Monaco. Auch nach der Kindergartenzeit schaute Nico einige Male in Oberösterreich vorbei um seine ehemaligen Kindergärtner zu besuchen. Seine Mutter wird bis heute noch öfter beim Einkaufen in Zell gesehen. Somit reiht sich Nico Rosberg in die Liste der erfolgreichen Sportler ein, die ihren Erfolg der österreichischen Kinderzeit zu verdanken haben.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ALLE ACHTUNG MARIE
Nächster Song LAURA BRANIGAN / GLORIA

Fotoalbum 1 / 28