Polizeidiensstellen

Seit heute steht fest:

Neun Polizeidiensstellen schließen

Innenministerin Mikl-Leitner will österreichweit 122 Polizeidienststellen schließen. Neun davon sind in Salzburg betroffen.

Seit heute steht fest: Neun Polizei-Inspektionen werden in Salzburg geschlossen .Betroffen sind die Dienststellen in Adnet, Großarl, Henndorf, Maria Alm, Mariapfarr, Mühlbach am Hochkönig, Obertauern, Rauris und Thalgau. Betroffen sind also jene Dienststellen die weniger als 5 Polizeibedienstete beschäftigen. Diese werden nun mit den benachbarten Polizeiinspektionen zusammengeführt:

-Henndorf mit Eugendorf

-Thalgau mit Hof bei Salzburg

-Adnet mit Hallein

-Mühlbach am Hochkönig mit Bischofshofen

-Großarl mit St.Johann im Pongau

-Obertauern mit Mauterndorf

-Mariapfarr je zur Hälfte mit Mauterndorf und Tamsweg

-Rauris mit Taxenbach

-Maria Alm mit Saalfelden

Insgesamt sind 27 Polizeibedienstete betroffen. Landespolizeidirektor Franz Ruf versichert, dass es keine Entlassungen und Gehaltseinbußen geben wird. In vier Gemeinden werden sogenannte Außenstellen am bisherigen Standort eingerichtet, wie in Obertauern, Großarl, Adnet und Thalgau. Dort wird es keinen eigenen Kommandanten geben aber eine zusätzliche Basis für den Außendienst. In den nächsten Tagen wird es Gespräche mit den betroffenen Polizisten und Bürgermeistern geben.

Perspektiven für die Gemeinden Henndorf, Mühlbach, Rauris, Maria Alm und Mariapfarr:

-Ein Polizeistützpunkt kann in einem öffentlichen Gebäude (Gemeindeamt, Feuerwehr etc.) eingerichtet und dort in einem Raum ein Arbeitsplatz für die Polizei zur Verfügung gestellt werden.

-Ein Gemeindepolizist kann als fixer Ansprechpartner installiert und u.a. in regelmäßig wiederkehrenden Abständen Besprechungen/Sprechstunden bzw. Sicherheitsstammtische anbieten.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×