Aufgrund der hohen Feinstaubbelastung

Aufgrund der hohen Feinstaubbelastung

1 / 2

Neues Maßnahmenpaket alles nur ein Spaß

Wir danken allen die fleißig bei unserem Aprilscherz mitgespielt haben. Umweltlandesrätin Astrid Rössler, Land-Wirtschaftskammer-Präsident Franz Eßl, Verkehrsstadtrat Johann Padutsch, Köstendorfs Bürgermeister Wolfgang Wagner, Stadt Salzburg-Sprecher Karl Schupfer und Gitti Knoll vom Ponyhof Niederalm. Ein großes Dankeschön auch an die Kollegen von den Salzburger Bezirksblättern.

Das wäre der Maßnahmenkatalog gewesen:

  • Das Grillen wird mit einer eigenen Plakette eingeschränkt

Ab sofort ist das Grillen nur mehr mittels eindeutiger Plakettenkennzeichnung gestattet, um so die Feinstaubbelastung zu verringern.

Holzkohlegriller werden ab sofort mit einer roten Plakette gekennzeichnet. Kosten 24.50€.

Gasgriller werden mit einer gelben Plakette ausgestattet. Kosten 12.80€.

Elektrogriller werden mit einer Gratis grünen Plakette versehen.

Erhältlich im Magistrat Salzburg und auf den Gemeindeämtern!

Landesvize Astrid Rössler weißt darauf hin, dass diese Regelung AB SOFORT gilt und auch dementsprechende Kontrollen durch das Magistrat Salzburg durchgeführt werden. Stadt-Salzburg Sprecher, Karl Schupfer bestätigt im Antenne Salzburg Interview, dass das Ordnungsamt zusätzliches Personal eingestellt hat. Diese werden mit gelben Warnwesten mit roter Flamme in Erscheinung treten. Sollte ein solcher Bediensteter bei Ihnen klingeln, ist dem Beamten unverzüglich der Griller samt Plakete zu zeigen. Gibt es keine vorschriftsmäßige Plakette, droht eine Strafe von bis zu 150€.

  • Bauern dürfen Gülle nicht mehr in die Luft spritzen

Ein weiteres Problem stellt die Gülleausbringung dar. Der Dünger soll ab sofort nicht mehr mit dem Traktor in hohem Bogen über das Feld gespritzt werden, sondern mittels bodennaher  Düse direkt auf den Boden oder in den Boden injiziert werden. Dadurch erwartet sich Landesvize Astrid Rössler einen Feinstaubbelastungsrückgang von 18%. Da eine Umrüstung aber mit hohen Kosten verbunden ist (mindestens 15.000€), hat man ein Förderungsprogramm mit der Umweltabteilung veranlasst, um so eine Erleichterung zu schaffen.

  • Motor aus bei roter Ampel und Citymaut für Fahrgemeinschaftsgegener

Um die Schadstoffwerte in der Salzburger Innenstadt niedrig zu halten, gilt ab sofort: "Motor aus bei roter Ampel". Der Motor darf erst wieder gestartet werden, wenn die Ampel auf Grün schaltet.

Planungs- Stadtrat Johann Padutsch verkündete die zusätzliche Einführung der Kontrolle von Fahrgemeinschaften. Via Ampelblitzer wird ab sofort kontrolliert, ob man alleine im Auto sitzt oder eine Fahrgemeinschaft gebildet hat. Sollte man alleine unterwegs sein und man wird geblitzt, wird eine Citymaut von 10€ einkassiert.

  • Feinstaub- Werte zu hoch - Kennzeichenregelung

Wie Frankreich es uns bereits vormacht, gilt ab sofort auch in Salzburg die Kennzeichen Regelung. Ist die Feinstaubbelatung zu hoch dürfen tageweise nur Kennzeichen mit einer geraden Nummer und an anderen Tagen nur Kennzeichen mit ungerader Nummer in die Salzburger Innenstadt einfahren. Derzeit wird beraten, ob diese Regelung auch an Schlechtwetter Tagen gelten soll.

  • Rauchen bei geschlossenen Autofenstern

Wie Umweltlandesrätin Astrid Rössler heute bekannt gab, treffen die weiteren Maßnahmen die Raucher in Salzburg. Da der Rauch die Messwerte der Feinstaubbelastung verfälscht, dürfen Raucher ab sofort nur mehr bei geschlossenem Autofenster rauchen.

Die Antenne Salzburg Info-Hotline 0821/ 20 10 30!

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28