Schüler Schulklasse Schule

Schulbeginn am 9. September in Salzburg

Neuerungen im Bildungsbereich

Pünktlich zum Schulbeginn gibt es einige Änderungen im Bildungsbereich. Wesentliche Veränderungen treten mit September 2019 speziell in den Volksschulen in Kraft:

Ab dem zweiten Semester der zweiten Klasse sind Volksschulen zur Ziffernbenotung mit den Noten von eins bis fünf verpflichtet. Eine transparente und nachvollziehbare Leistungsbeurteilung soll das Ziel sein. Darüber hinaus ist es auch möglich ab der zweiten Klasse sitzen zu bleiben. Bisher konnte man frühestens in der vierten Klasse das Schuljahr wiederholen.

Wesentliche Veränderung ist das Kopftuchverbot an den Volksschulen. Kindern ist es untersagt, an Volksschulen ein Kopftuch zu tragen, sofern dies auf religiösen Hintergrund zurückzuführen ist.

Deutschförderklassen und Deutschförderkurse sollen ebenfalls eingeführt werden. Diese Maßnahme soll die Deutschförderung in Österreich weiter verbessern und ist vor allem für Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen bzw. Nachhilfebedarf gedacht. Bei Bedarf ist es an Schulen nun auch möglich, Kinder zu verpflichten, an einem Förderunterricht teilzunehmen.

Durch das neue Schulautonomie-Paket ist es Schulverbänden möglich sich individuell zusammenzuschließen und flexible Schulgruppen zu bilden. Durch die Verwaltung über ein gemeinsames Sekretariat soll der Verwaltungsaufwand reduziert werden und Ressourcen sollen besser genutzt werden.