Neue Corona-Höchstwerte in Salzburg

Antenne Salzburg - Salzburgs beste Musik

Neue Corona-Höchstwerte in Salzburg

Artikel teilen

Rekord bei Neuinfektionen und 7-Tage-Inzidenz

„Seit Anfang Jänner gab es im Bundesland im Schnitt täglich rund 1.800 Fälle. Seit Beginn der Pandemie wurden bisher mehr als 225.000 positive Fälle registriert, mehr als die Hälfte davon in den etwas mehr als zwei Monaten des laufenden Jahres 2022. Die Zunahme der Fallzahlen betrifft aktuell insbesondere den Zentralraum, das dürfte neben den Auswirkungen der Öffnungsschritte auf die bereits stärkere Verbreitung der BA.2 Variante in dieser Region zurückzuführen sein“, analysiert Gernot Filipp von der Landesstatistik.

Corona-Eckdaten vom 10.3.2022

3.348 gemeldete Neuinfektionen von gestern auf heute
21.948 aktiv infizierte Personen
226.007 Infektionen seit Beginn der Pandemie, mehr als die Hälfte davon im laufenden Jahr 2022
7-Tage-Inzidenz: 2.895,5 in Salzburg, 2.605,8 österreichweit
Seit Anfang Jänner gab es durchschnittlich rund 1.800 Neuinfektionen pro Tag
99 Covid-Patienten in den Spitälern, drei davon auf der Intensivstation
857 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid bisher
Reproduktionszahl: 1,07
7-Tage-Inzidenz Bezirke: Flachgau (3.587,5), Tennengau (2.793,3), Stadt Salzburg (2.751,2), Pinzgau (2.741,8), Pongau (2.271) und Lungau (2.178)

Viele Infektionen bei den jungen Leuten

Bei den 5- bis 19-Jährigen ist die 7-Tage-Inzidenz mit rund 4.600 deutlich höher als in den anderen Altersgruppen. Am meisten betroffen sind die 10- bis 14-Jährigen mit rund 5.300. Aber auch bei den über 70-Jährigen beträgt die 7-Tage-Inzidenz rund 1.400. „In der letzten Woche sind die Fallzahlen vor allem bei den über 60-Jährigen stärker gestiegen, diese Tendenz bestätigt sich auch im Vergleich zu den Werten vor einem Monat“, so Filipp.

Ampelkommission tagt

Die Ampelkommission wird heute, Donnerstag, wie jede Woche eine neue Bewertung der Gefahrenlage vorgenommen. Angesichts der aktuellen Situation in Österreich und Salzburg ist mit keiner Änderung der Einstufung mit „Rot - sehr hohes Risiko" zu rechnen. Die endgültige Entscheidung der Kommission wird am Abend an dieser Stelle ergänzt.