Österreich siegt gegen die Ukraine

Historischer EM-Erfolg

Nationalteam steht im Achtelfinale

Historisch! Das Nationalteam steht nach einem hochverdienten 1:0-Sieg gegen die Ukraine im Achtelfinale der UEFA EURO 2020. Das Goldtor erzielt Christoph Baumgartner (21.).

Teamchef Franco Foda überrascht wie schon im Auftaktspiel gegen Nordmazedonien mit einer unerwarteten Startformation. Im 4-3-3 gibt Kapitän David Alaba den Linksverteidiger. Florian Grillitsch rückt bei diesem Turnier erstmals in die Startelf, wodurch Konrad Laimer die rechte Offensivposition einnimmt. An vorderster Front vertraut Foda auf Marko Arnautovic, der nach seiner Sperre in den Kader zurückkehrt.

Von Beginn weg entwickelt sich eine abwechslungsreiche und schwungvolle Partie, in der Österreich stets das aktivere und dominantere Team ist. Das erste Ausrufezeichen setzt Aleksandar Dragovic, dessen Kopfball nach einem Eckball von David Alaba allerdings über das Tor geht (11.). Besser macht es Christoph Baumgartner. Der Hoffenheim-Legionär versenkt einen weiteren Alaba-Corner mit der Sohle sehenswert zur Führung (21.). Ukraines Torhüter Georgyi Bushchak ist chancenlos. Die Blau-Gelben kommen erstmals durch Mykola Shaparenko gefährlich vors Tor. Daniel Bachmann kann den gut angetragenen Schuss jedoch hervorragend entschärfen (29.). In weiterer Folge fährt Österreich einige vielversprechende Angriffe und drückt die Ukraine phasenweise tief in die eigene Hälfte. Die beste Chance vergibt Marko Arnautovic, der nach überragender Vorarbeit von Alessandro Schöpf (nach einer halben Stunde für den am Kopf verletzten Torschützen Christoph Baumgartner eingewechselt) alleine vor dem gegnerischen Goalie vergibt.

Nach Seitenwechsel können die Osteuropäer das Spiel offener gestalten. Rot-Weiß-Rot verabsäumt es, dem Spiel den Deckel drauf zu setzen. Vor allem Andriy Yarmolenko und Roman Yaremchuk versuchen, der österreichischen Defensive Probleme zu bereiten. Einzig, es gelingt ihnen kaum. Durch die knappe Führung bleibt es bis zum Schlusspfiff enorm spannend, auch die drückende Hitze in der Bukarester Arena Nationala setzt Fodas Team mit Fortdauer des Spiels immer mehr zu. Nach 93 Minuten beendet das türkische Schiedsrichterteam das finale Gruppenspiel, wodurch sich der ÖFB-Tross zu den Gesängen der rund 1.500 mitgereisten Fans in den Armen liegt.

Das Achtelfinale steigt am Samstag, 21:00 Uhr. Das Stadion? Wembley, London. Der Gegner? Italien. Extrem leiwand. Und vor allem historisch!

Quelle: ÖFB