rettung hubschrauber rettungshubschrauber schweiz

Hubschrauberbergung

Nächtlicher Einsatz im Tennengebirge

Mitglieder der Bergrettung Werfen brachten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen verstiegenen Dänen vom Tennengebirgsplateau ins Tal.

Mittwochabend um 19.40 Uhr kam die Alarmierung für die Bergrettungsortsstelle Werfen: Ein 27-jähriger Däne hatte sich am Tennengebirgsplateau, im Gipfelbereich des Hühnerkrallkopfes (2401 m), verstiegen.

Da auch keine Hubschrauberbergung möglich war, stiegen sieben Bergretter der Ortsstelle in der Dunkelheit über den alpinen Hochkogelsteig auf.

„Es war nebelig und sehr windig“, sagt Ortsstellenleiter Herbert Deutinger, „und dem jungen Mann ist die Stirnlampe ausgefallen. Wir haben ihn auch sofort entdeckt. Er war sehr dankbar und auch in einer guten körperlichen Verfassung. So konnte er mit uns den Abstieg über den doch ausgesetzten Steig gut bewältigen. Wir möchten uns für die Unterstützung der Mitarbeiter der Eisriesenhöhle bedanken, die für uns die Seilbahn während des Einsatzes eingeschaltet haben. Auch der Pächter des Ödlhauses hat mit einer Jause mitten in der Nacht auf uns gewartet“, so Deutinger. Der Einsatz dauerte bis 1.30 Uhr.