Nachwuchstrainer erpresste Otto Konrad: Bewährungsstrafe

Blöd gelaufen

Nachwuchstrainer erpresste Otto Konrad: Bewährungsstrafe

Ein Nachwuchstrainer, der Otto Konrad erpressen wollte, ist zu einer 15-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. 

Erpressung per Email

Per e-mail forderte der Nachwuchstrainer, eigenen Aussagen zufolge, „läppische 8.000 €“ von dem aktuellen ÖFB-Team-Tormanntrainer Otto Konrad. Falls er nicht zahlen werde, drohte der Nachwuchsbetreuer die Informationen, über den angeblichen Kokainkonsum Otto Konrads, an eine Zeitung zu verkaufen. Für diesen Erpressungsversuch wurde er zu einer 15-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Erpresser nach sieben Monaten vom Verein entlassen

Offenbar waren die Mails eine Retourkutsche des Angeklagten dafür, dass er nach siebenmonatiger Tätigkeit vom Verein entlassen worden war. Der Beschuldigte Akademiker ist bereits siebenmal wegen Diebstahls vorbestraft und gestand, dass er die Mails am 20. und 21. April an Otto Konrad und auch zahlreiche Mails an den Sektionsleiter geschickt hatte.