Salzburg

Corona Entschädigungen

Salzburg zahlte 51,2 Mio. aus

61 Prozent der bisher insgesamt 38.269 Anträge wurden erledigt

Das Land Salzburg hat bisher 51,2 Mio. Euro an Covid-Entschädigungen ausbezahlt. Das teilte die Landeskorrespondenz am Donnerstag in einer Aussendung mit. Bisher seien 61 Prozent aller Anträge bearbeitet worden. Mit Stand 9. August waren insgesamt 38.269 Anträge beim Land eingegangen, davon wurden 23.332 Anträge erledigt. Die 51,2 Mio. Euro werden dem Land vom Bund refundiert.

Die meisten Anträge haben Unselbstständige eingebracht, zur Vergütung geleisteter Entgeltzahlungen. 60 Prozent dieser 33.415 Anträge seien abgearbeitet worden, hieß es. Von Beherbergungsbetrieben kamen 2.273 Anträge, davon sind 64 Prozent erledigt worden. Von den Selbstständigen ohne Beherbergungsbetriebe gingen 1.634 Anträge ein, davon wurden 54 Prozent bearbeitet.

Die ausbezahlte Summe hat sich in zwei Monaten von 25,6 Mio. Euro auf derzeit 51,2 Mio. Euro verdoppelt. Noch Anfang Juni sei rund ein Drittel der Anträge auf Corona-Entschädigungen bearbeitet worden. "61 Prozent erledigte Aufträge ist ein erfreulicher Zwischenstand, vor allem vor dem Hintergrund, dass laufend welche dazukommen. Alleine in den vergangenen zwei Monaten waren es rund 4.000", erklärte Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP).