Saisonschluss auch für AYA-Freibad

Outdoor-Badespaß endet

Saisonschluss auch für AYA-Freibad

Zufriedene Bilanz trotz zahlreicher Regentage

Mehr als 180.000 Besucher:innen nutzten im heurigen Sommer das städtische Angebot an Bademöglichkeiten. 132.153 Gäste besuchten die drei städtischen Freibäder „Lepi“, „Volksi“ und das AYA-Freibad. Das sind heuer rund 16.000 Gäste weniger als 2020. Hinzu kommen noch rund 52.000 Besucher:innen des Badesees Liefering.

Instabile Wetterverhältnisse im Juli
„Auch wenn das diesjährige Sommerwetter nach einem kurzen Anfangshoch nicht wirklich badefreundlich war, können wir mit der Badesaison mehr als zufrieden sein“, führt der ressortverantwortliche Bürgermeister-Stv. Bernhard Auinger den Besucher:innen-Rückgang auf die instabilen Wetterverhältnisse speziell im Juli zurück. „Wir werden die Modernisierung der Freibäder weiter vorantreiben, um ein noch besseres Badeangebot für Salzburgs Bevölkerung zu schaffen“, so Auinger weiter.

Von 13. – 26. September nur mehr Aya-Freibad geöffnet
„Das war eine richtige und gute Entscheidung, denn immerhin haben noch 1.767 Besucher:innen in diesem Zeitraum das AYA Freibad besucht“, sagt Roland Oberhauser, Amtsleiter der Städtischen Betriebe. Nicht nur die Freibäder sind mittlerweile geschlossen. Auch am Badesee Liefering ist mit Ende September die Badesaison zu Ende gegangen. Zwei Bademeister:innen beaufsichtigten das 84.000m² große Areal von Montag bis Freitag. An den Wochenenden übernahm die Wasserrettung Salzburg die Badeaufsicht.
„Nach wetterbedingten Startschwierigkeiten am Badesee Liefering hatten wir auch dort dank der neuen Mitarbeiter:innen der Städtischen Betriebe und der Wasserrettung einen ruhigen Sommer. Für ihren Einsatz möchte ich mich herzlich bedanken“, zieht Auinger zufrieden Resümee.