CORONA: "PRÄSENTATION NEUER GUIDELINES FÜR ÄRZT:INNEN" / MÜCKSTEIN 

Corona

Regeln für Veranstaltungen verlängert

Novelle zur 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung soll Montagnachmittag vorliegen

Das Gesundheitsministerium verlängert mit der zweiten Novelle zur 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung die aktuell geltenden Regelungen für Veranstaltungen und Gelegenheitsmärkte bis einschließlich 31. Oktober. Darüber hinaus gebe es keine Anpassungen, wie es in einer Aussendung am Montag hieß. Weiterhin gilt demnach, dass Veranstaltungen ab 100 Personen bei der Bezirksverwaltungsbehörde anzeigepflichtig sind.

Ab 500 Personen braucht es eine Bewilligung. Ab 100 Teilnehmern ist ein Präventionskonzept auszuarbeiten, umzusetzen und ein COVID-19-Beauftragter zu bestellen. Darüber hinaus müssten bei Zusammenkünfte die Kontaktdaten der Teilnehmer erhoben werden.

Für die Veranstaltungsbesucher gilt beim Betreten von Zusammenkünften mit mehr als 25 Teilnehmern die 3-G-Regel. Sollte der Aufenthalt länger als 15 Minuten dauern, müssen die Besucher ihre Kontaktdaten angeben.

Diese Regelungen gelten auch für Gelegenheitsmärkte wie etwa Weihnachtsmärkte. Davon ausgenommen sind so genannte "Verkaufs-Gelegenheitsmärkte", also kleinere Märkte mit einzelnen Verkaufsständen, bei denen Waren, Speisen und Getränke nur verkauft, nicht aber vor Ort konsumiert werden. Für diese Märkte gilt FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, ein 3-G-Nachweis ist hier nicht vorgeschrieben. Die Novelle soll Montagnachmittag vorliegen.