Pfand Plastikflaschen

2024 ist es soweit

Mehrwegpflicht kommt

Nun wird es in Begutachtung geschickt, das neue Abfallwirtschaftsgesetz. Darin ist vorallem eine verpflichtende Mehrwegquote zu finden, die ab 2024 für den Lebensmittelhandel – sprich in Österreichs Supermärkte dann vorgeschrieben ist.

In Österreich gab es ja bis 1990 ein verpflichtendes Angebot von Mehrwegflaschen, der Anteil an wiederverwertbaren Flaschen lag Gewessler zufolge damals bei 80 Prozent. Seit der Aufhebung ist die Quote auf 19 Prozent gefallen.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) machte sich ja bereits letzten Herbst für mehr Mehrwegflaschen im Handel und damit verbundene Quoten stark.
Nun folgt dazu eine Novelle des Abfallwirtschaftsgesetzes, die am Mittwoch in Begutachtung geschickt wurde. Laut dem Entwurf sollen ab dem 01. Jänner 2024.

60 Prozent aller Biere und Biermischgetränke in Mehrwegflaschen angeboten werden. Bei Mineral- und Sodawässer sind es zumindest 20 Prozent. 10 Prozent bei Fruchtsäften und anderen nicht alkoholischen Getränken.
Generell soll laut Gewessler der Mehrweganteil um 25 Prozent gesteigert werden, über das gesamte Sortiment gesehen.Ausgenommen von dieser Quote sind Bäckereien und Würstelstände.

Ab Juli dürfen ja laut einer EU- Richtline Einwegkunststoffprodukte nicht mehr in den Umlauf bzw. Verkehr gebracht werden.
Zuspruch dafür gibt es seitens von Global 2000, WWF und Greenpeace. Die Quoten sind aber teilweise noch zu niedrig so die Umweltorganisationen.Der Handelsverband hingegen spricht sich weiterhin gegen verpflichtende Mehrwegquoten aus.