Kristoffersen gewinnt in Adelboden

Hirscher auf Platz 3

Kristoffersen gewinnt in Adelboden

Kristoffersen gewinnt in Adelboden

Skistar Marcel Hirscher hat im Adelboden-Slalom hinter dem überlegenen Norweger Henrik Kristoffersen und Manfred Mölgg aus Südtirol Rang drei belegt. Kristoffersen feierte am Sonntag nach zweimaliger Laufbestzeit 1,83 Sekunden vor Zagreb-Sieger Mölgg seinen dritten Torlaufsaisonerfolg. Hirscher fehlten bereits 2,19 Sekunden auf den Norweger.

Maribor geht an Shiffrin

In Maribor ist die Amerikanerin Mikaela Shiffrin wieder nicht zu geschlagen gewesen! Die Ski-Rennläuferin feiert heute im Slalom ihren siebten Saison-Sieg. Sie gewinnt mit 19 Hundertstel Vorsprung auf die Schweizerin Wendy Holdener. Dritte wird die Frida Hansdotter aus Schweden. Beste Österreicherin ist Bernadette Schild auf Rang 8. Shiffrin baut mit dem Sieg ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus.

Herren Slalom in Adelboden (Samstag)

Für seinen sechsten Weltcupsieg fehlten unserem Annaberger Marcel Hirscher nur 4/100, er fixierte beim Riesentorlauf-Triumph des Franzosen Alexis Pinturault aber den 100. Podestplatz seiner Karriere und setzte damit einen weiteren Meilenstein.

Mit einer sensationellen Fahrt im 2. Durchgang, hatte der Halbzeitdritte Hirscher auf dem wohl schwierigsten Riesentorlaufhang im Kalender die Konkurrenz deklassiert. 1,99 Sekunden Vorsprung leuchteten auf der Anzeigentafel auf, als Hirscher im Ziel unter dem tosenden Applaus der 27.400 Zuschauer abschwang.

Debakel bei den ÖSV Damen (Samstag)

Während die französische Riesentorlauf-Spezialistin Tessa Worley ist in Maribor vor Sofia Goggia und Lara Gut, zu ihrem elften Sieg im alpinen Ski-Weltcup gefahren mussten  unsere ÖSV-Damen eine historische Niederlage einstecken: Auf dem 23. Platz war Ricarda Haaser am Samstag die beste rot-weiß-rote Technikerin.

Dahinter die Filzmooserin Michaela Kirchgasser auf Platz 24, als 26. holte die 21-jährige Salzburgerin Stephanie Resch ihre ersten Weltcup-Punkte. Anna Veith und Katharina Truppe fielen im zweiten Durchgang aus, Stephanie Brunner hatte schon im ersten Durchgang nicht das Ziel gesehen.

Nicht allzu große Enttäuschung für Veith

Nach dem ersten Durchgang sah es vielversprechend für unsere Anna Veith aus! Nach dem ersten RTL Durchgang, lag die Adneterin auf Rang, doch im zweiten Durchgang erwischte sie schon früh eine Welle und konnte nur mühevoll einen Sturz verhindern. Normalerweise wäre Anna Veith über den Ausfall enttäuscht, doch sie freut sich über ihren Fortschritt und ist glücklich, im Vergleich zum Lauf am Semmering, in Maribor ans Limit gegangen zu sein. Das Knie mache keine Probleme, doch die Rennen in Altenmarkt-Zauchensee kommen für Anna Veith noch zu früh.Sie werde die Rennen nicht bestreiten, aber in den kommenden zwei Tagen allerdings Super-G trainieren und eventuell die Abfahrtstrainings in Altenmarkt am Donnerstag und Freitag mitmachen.

Weitere Salzburg News findet ihr HIER:

Antenne Salzburg Nachrichten klein © Antenne Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt SEILER & SPEER PRINCIPESSA
Nächster Song THE HOOTERS / JOHNNY B

Fotoalbum 1 / 28