Impfstraßen in St. Johann und Salzburg

Ohne Anmeldung

Impfstraßen in St. Johann und Salzburg

Am kommenden Wochenende können so rund 2.000 Personen immunisiert werden.

„Die Rückmeldungen aus anderen Bundesländern sind überaus positiv. Daher wollen wir auch in Salzburg die Erstdosis-Impfungen gegen das Corona-Virus ohne Voranmeldung ermöglichen“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Am kommenden Wochenende können so rund 2.000 Personen immunisiert werden. „Es ist ein erster Versuch, der genau beobachtet wird. Darauf aufbauend wird es weitere Angebote geben“, erklärt Stöckl.

Impfung ohne Voranmeldung

„Es war mir ein Anliegen, dass es dieses Angebot nicht nur in der Stadt Salzburg gibt, sondern auch Innergebirg. Daher richten wir schon an diesem Wochenende mit dem Roten Kreuz Salzburg auch in St. Johann die Impfstraße dafür ein“, so Stöckl.

Kongresshaus Salzburg: Freitag, 9. Juli, von 15 bis 21 Uhr, Johnson&Johnson für rund 600 Personen.
Kongresshaus Salzburg: Samstag, 10. Juli, von 12 bis 21 Uhr, Biontech für rund 800 Personen.
Kongresshaus St. Johann: Samstag, 10. Juli, von 12 bis 21 Uhr, Biontech für rund 600 Personen.

Zählkarte, Ausweis und Aufklärungsbogen

Dieses Wochenende finden die ersten „offenen Impfstraßen“ statt. Jeder, der sich schützen lassen will, kann kommen. Damit der Stich gesichert ist und keiner umsonst ansteht, werden beim Ankommen Zählkarten ausgeteilt und beim Impfen wieder abgegeben. Mitzunehmen ist die E-Card und ein Ausweis sowie der Aufklärungs- und Dokumentationsbogen, am besten bereits vorausgefüllt. „Sollte jemand nicht mehr drankommen, gibt es immer noch die Möglichkeit, sich unter salzburg-impft.at oder telefonisch unter 1450 vorzumerken. Über weitere Termine ohne Anmeldung werden wir nach dem Wochenende entscheiden“, erklärt Stöckl.

Online-Informationskampagne gestartet

Das Land setzt die bewährte Informationsoffensive rund um die Corona-Impfung in den Medien, auf der eigenen Website, den Social-Media-Kanälen und in der Land Salzburg App weiter fort. Speziell für die unter 35-Jährigen wird es den gesamten Sommer weitere Online-Infokampagnen geben. Dabei werden die Fragen und teils kuriosen Mythen, die auf Facebook und im Internet kursieren, von Ärztinnen und Ärzten verständlich und auf Basis aktueller Erkenntnisse erklärt. „Zusätzlich zu den österreichweit laufenden Marketingaktivitäten des Bundes ergänzen wir seit Beginn diese Kampagnen mit Antworten von Expertinnen und Experten. Mir ist es wichtig, möglichst viel Sachinformation zu vermitteln und für jeden leicht zugänglich zu machen“, so Stöckl.