Geisterfahrt auf Tauernautobahn in Salzburg

Kein Unfall

Geisterfahrt auf Tauernautobahn in Salzburg

Artikel teilen

Pkw-Lenker fuhr durch Ofenauer- und Hieflertunnel - "Von Navi fehlgeleitet"

Ein Pkw-Lenker hat in der Nacht auf Mittwoch eine Geisterfahrt auf der Tauernautobahn in Salzburg unfallfrei überstanden. Der 47-jährige Kosovare, der mit seiner Frau und seinem Sohn unterwegs war, fuhr von Golling in Richtung Villach durch den Ofenauer- und Hieflertunnel auf der Überholspur. Sechs Autos und fünf Lastwagen kamen ihm entgegen.

Schließlich drehte der Mann um, als er den Irrtum bemerkte. Zu einem Asfinag-Mitarbeiter, der ihn nach der Geisterfahrt angehalten hatte, sagte er, dass ihn sein Navi falsch geleitet habe. Die A10 war in diesem Bereich von 2.34 Uhr für rund eine halbe Stunde in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt, wie die Polizei am Mittwoch informierte.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲