Einbruchgefahr auf Salzburgs Seen

Eis der Seen schmilzt

Einbruchgefahr auf Salzburgs Seen

Mit dem strengen Frostist es nun vorerst vorbei und ab Donnerstag sorgt der Südföhn sogar für mildere Temperaturen im zweistelligen Plusbereich.

Das setzt natürlich auch den zugefrorenen Seen zu und Experten warnen, weil viele Eisflächen dünn sind. Michael Butschek von der ZAMG sag im Antenne Interview: „Der Regen ab morgen wird nicht viel anrichten. Das Wasser wird zwar dünn am Eis stehen aber noch nicht angegriffen. Anders sieht es dann in der zweiten Wochenhälfte aus, wenn die Temperaturen wärmer werden können dünne Eisschichten brüchig werden.“

Das wird aber bei jedem See unterschiedlich sein, wie gefährlich es schon ist. Erst am Wochenende ist am Mattsee ein 54-jähriger Eisläufer in ein Eisloch gestürzt. Der Mann konnte sich selbstständig auf das Eis und anschließend ans Ufer retten. Die offene Stelle wurde nun gekennzeichnet, die Gemeinde Mattsee hat die Eisfläche aber nicht freigegeben und trägt auch keinerlei Verantwortung, wie auf den Warnschildern betont wird. Die Polizei rät sich im Bereich der Buchten aufzuhalten.

Alle Antenne Salzburg News findet ihr HIER: