Krampus Nikolo Nikolaus

Strenge Sicherheitsmaßnahmen

Der Nikolaus darf auch heuer kommen

Besuche nur im Freien möglich / 3-G-Regel und FFP2-Masken

„Mir ist voll bewusst, dass wir diese schöne Tradition ein wenig anders kennen, vor allem in Gemeinschaft. Aber das Risiko sich derzeit mit dem Corona-Virus zu infizieren ist sehr hoch, die Durchimpfungsrate leider noch immer zu gering. Daher haben wir gemeinsam mit dem Landesverband der Heimatverbände, der Erzdiözese und den Juristen ein Regelwerk für den Besuch von Nikolaus und Krampus erstellt, damit in diesem Jahr Besuche möglich sind“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Die umfassenden Vorsichtsmaßnahmen auf einen Blick

Die Familie bucht den Besuch vorab.
Zu Besuch kommen dürfen höchstens drei Personen, zum Beispiel Nikolaus, Krampus und Engerl oder Korbträger.
Einhaltung der 3-G-Regel
Bitte keine Nachbarn, Freunde oder Verwandten zusätzlich einladen
Besuch nur im Freien, nicht in der Garage, Scheune oder im Windfang mit zwei Metern Abstand
Alle tragen eine FFP2-Maske, Nikolaus und Co. sind nur während der Ansprache und Gabenverteilung vorübergehend ohne.
Während der Anfahrt im Auto eine FFP2-Maske tragen.
Keine Menschenansammlungen und Getränkerunden, umherziehende Krampusgruppen sind nicht erlaubt.

Darüber hinaus gelten wie immer die allgemeinen Hygieneregeln. In Kindergärten und Schulen sind Nikolausbesuche nicht möglich.