Bundeskanzler zu Gast in Salzburg

Karl Nehammer

Bundeskanzler zu Gast in Salzburg

Artikel teilen

Arbeitsgespräch mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer

Österreichs Kanzler war im Rahmen der internationalen Bemühungen um ein rasches Kriegsende am 11. April der erste EU-Regierungschef, der auch nach Moskau reiste, um mit Präsident Wladimir Putin das Gespräch zu suchen. Darüber hinaus ist er in regelmäßigem Austausch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, dem er darüber hinaus auch einen Solidaritätsbesuch in Kiew abstattete. Die gesammelten Eindrücke wurden heute mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer diskutiert.

Haslauer: „Unterstützung auf allen Ebenen“

„Ich unterstütze den Bundeskanzler ausdrücklich bei allen Bemühungen, die dazu beitragen, dem grausamen Angriffskrieg gegen die Ukraine ein Ende zu setzen. Bis dahin werden wir als Land weiterhin unserer Kräfte bündeln, um den Vertriebenen in Sachen Unterkunft, Versorgung sowie Zugang zu Schule und Arbeitsmarkt so gut wie möglich zu helfen. Gleichzeitig müssen wir uns gemeinsam mit dem Bund darum bemühen, die immer deutlicher zu Tage tretenden wirtschaftlichen Auswirkungen des Kriegs – Stichwort Energiepreise und Preissteigerungen im Allgemeinen – abzufedern“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Nehammer: „Gemeinsame Kraftanstrengung“

„Wir leben in herausfordernden Zeiten. Die Covid-Pandemie gewährt uns aktuell gerade eine leichte Verschnaufpause, doch der Krieg in der Ukraine, Teuerung und Knappheit bei Lebensmitteln und Rohstoffen beschäftigen uns enorm. Nur mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung wird es uns gelingen, die aktuellen Herausforderungen zu meistern. Mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer steht dafür ein wie immer verlässlicher Partner an meiner Seite“, so Nehammer, der sich zuletzt vor zwei Jahren, damals noch als Innenminister, in das Gästebuch im Chiemseehof eintragen konnte.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲