26. April 2017 17:29
Update
Bürgermeister ist geschockt
Tief betroffen, zornig, aber auch besorgt reagiert nun der Bürgermeister von Neumarkt am Wallersee Adi Rieger auf die Anklage gegen einen ehemaligen Kindergartenpädagogen.
Bürgermeister ist geschockt
© oe24

Wie berichtet hat die Staatsanwaltschaft nach den sexuellen Übergriffen im Kindergarten Neumarkt am Wallersee Anklage gegen den 24-Jährigen erhoben. Wie Antenne Exklusiv erfahren hat, hat der ehemalige Kindergartenpädagoge inzwischen Übergriffe auf acht Kinder, sechs davon im Kindergarten Neumarkt zugegeben. Im November hat sich der 24-Jährige ja gestellt und drei Fälle zugegeben, weil er, wie er sagte, mit der Sünde nicht leben könne. Bürgermeister Adi Rieger ist bestürzt, dass es nun noch mehr Opfer sind.

"Da ist mir nicht ganz klar, wie dieser Herr mit dieser weiteren Sünde leben kann, dass er plötzlich noch weitere fünf Vorfälle gesteht. Wer weiß, ob nicht noch weitere Fälle bekannt werden im Zuge des Verfahrens. Das macht mich tief betroffen und gleichzeitig aber auch zornig, ich kann meine Gefühle gar nicht richtig zum Ausdruck bringen", schildert Rieger im Antenne-Interview.

Derzeit befindet sich der Verdächtige weiterhin auf freiem Fuß, der Bürgermeister ist darüber erschüttert: "Mir geht es darum, dass er natürlich eine gerechte Strafe erfährt. Mir geht’s darum, dass die anderen Personen von einem derartigen Täter geschützt werden."

Dem 24-jährigen ehemaligen Kindergartenpädagogen drohen wegen schweren sexuellen Missbrauch zehn Jahre Haft. Aller Voraussicht nach wird der Prozess noch heuer stattfinden.

Alle Salzburg News findet ihr HIER: