Aufatmen in Lend

Der Betrieb geht weiter

Aufatmen in Lend

Vor Weihnachten wurde ja bekannt dass die 83 Mitarbeiter im Aluminiumwerk Lend und Schwarzach entlassen werden und die Produktion eingestellt werden muss. Dann wurde lange fieberhaft verhandelt wie es weitergeht. Und jetzt die gute Nachricht.

Masseverwalter Helmut Hüttinger sagt im Antenne Interview: „Es schaut sehr gut aus. Wir haben ein verbindliches Angebot einer großen tschechischen Investorengruppe bekommen. Die an beiden Standorten weiter führen wollen und das Angebot entspricht dem, was wir vorher verhandelt haben. Mit der Weiterführung würden wir an den beiden Standorten 55 bis 60 Arbeitsplätze erhalten können.“

Der Geschäftsbetrieb an den Standorten in Lend (Aluminium Gießerei) und Schwarzach (Plattenerzeugung) sollen mit Anfang April wieder aufgenommen werden. Mittelfristig ist ein Ausbau der Produktion geplant. Masseverwalter Hüttinger erklärt im Antenne Interview wer der neue Investor ist: „Das ist eine Holding-Gruppe die einen Aktionär hat, dem das ganze gehört. Sie sind beteiligt an einem großen Metallhändler, an einer anderen Firma die Aluminiumplatten erzeugt, also sie sind aus der Branche und kennen sich aus. Sie erwarten sich durch das Engagement in Österreich das sie ihre Produktpalette ausbauen können und das sie hier auch erfolgreich tätig sein können.“

Nach Fertigstellung der Verträge für die Übertragung der Vermögenswerte müssen diese vom Gläubigerausschuss sowie vom Konkursgericht noch genehmigt werden. Ein endgültiger Abschluss der Verhandlungen sollte laut Hüttinger noch im März erfolgen.

Alle Salzburg News findet ihr HIER:

Antenne Salzburg Nachrichten klein © Antenne Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ELIJAH N. ON MY OWN
Nächster Song DAVID BJORK / HURRICANE

Fotoalbum 1 / 28