Auch für Annaberg-Lungötz

Verschärfte Corona-Maßnahmen

Auch für Annaberg-Lungötz

Ausfahrt für Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete ab 20. Oktober

„Das Infektionsgeschehen im Tennengau ist nach wie vor äußerst dynamisch, wir beobachten die Lage seit Tagen sehr genau und mit Besorgnis, denn die hohen Inzidenzen wirken sich auf das gesamte Bundesland aus. Aufgrund der hohen Zahlen an Ansteckungen sowie der Impfrate, die unter dem Landesschnitt liegt, haben wir uns in Absprache mit den Gesundheitsbehörden für Ausreisebeschränkungen entschieden, um die Infektionsketten effektiv zu unterbrechen. Der Bürgermeister wurde informiert“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Hier die Eckpunkte zu den verschärften Maßnahmen in Annaberg-Lungötz (für alle Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr):

Ausfahrtsbeschränkungen vorerst von 20. Oktober bis 3. November
2,5 G-Regel (vollimmunisiert, genesen oder PCR-getestet (72 Stunden gültig)
Polizei kontrolliert die Ausfahrtsbeschränkungen
Zusätzliche Testmöglichkeit
Zusätzliche Impfaktion
Verstärkte Kontrollen der Quarantänebestimmungen
Ausgenommen von der 2,5 G-Regel ist der Güterverkehr sowie die Durchreise

Stöckl: „Dringend nötige Maßnahme.“

„Leider müssen wir durch diese Maßnahme gegen die hohe Zahl an Neuinfektionen ankämpfen“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und er fügt hinzu: „Wir werden eine Testmöglichkeit vor Ort schaffen, aber mit ist es auch ganz wichtig zu betonen: Bitte gehen Sie impfen, schützen Sie sich vor einem schweren Covid-Krankheitsverlauf. Dafür gab und gibt es zahlreiche unkomplizierte Möglichkeiten in ganz Salzburg, auch in Annaberg-Lungötz wird es zusätzliche Aktionen geben.“

Promok: „Helfen zusammen.“

Bürgermeister Martin Promok hat die Ausreisebeschränkungen kommen sehen. „Da müssen wir jetzt durch. Wir werden mit aller Kraft und gemeinsam alles dazu beitragen, dass die Neuinfektionen wieder zurückgehen. Vor allem hoffe ich, dass sich jetzt noch mehr Bürgerinnen und Bürger impfen lassen, um sich vor einem schweren Krankheitsverlauf zu schützen“, so der Bürgermeister.

Inzidenz bei über 2.500

Die 7-Tage-Inzidenz in Annaberg-Lungötz beträgt laut Landesstatistik (Stand 18.10, 8.30 Uhr) 2.512 mit 67 aktiv infizierten Personen, 56 Neuinfektionen gab es in den vergangenen sieben Tagen. Das dynamische Infektionsgeschehen in Annaberg-Lungötz sowie derzeit im Tennengau wirkt sich auf die Entwicklung im ganzen Bundesland aus. Sieben der neun Gemeinden im Tennengau weisen eine 7-Tage-Inzidenz von mehr als 400 auf. 55,7 Prozent der Bevölkerung in der Gemeinde ist bisher vollimmunisiert, 64,1 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahre. Das liegt in beiden Fällen unter dem Landesschnitt mit 59,1 Prozent beziehungsweise 65,8 Prozent.

Test- und Impfmöglichkeiten in Annaberg-Lungötz

Neben den zahlreichen Möglichkeiten im ganzen Bundesland zum Impfen und Testen werden diese in Annaberg-Lungötz noch einmal verstärkt. Die Teststation im Feuerwehrhaus wird die Öffnungszeiten erweitern, sobald sie feststehen, werden sie an dieser Stelle ergänzt – so wie weitere Impfaktionen.