Anklage wegen Vignettenveruntreuung

Prozess

Anklage wegen Vignettenveruntreuung

Der Mann soll im Tennengau großen Schaden angerichtet haben. 

Weil er im großen Stil Vignetten veruntreut haben soll, steht heute ein Salzburger vor dem Richter. Dem 37-jährigen wird vorgeworfen, dass er 221 Vignetten abgezweigt haben soll.             

Als Tankstellenmitarbeiter ist er quasi an der Quelle gesessen. Laut Anklage soll er einen Schaden von über 19.000 Euro angerichtet haben. Der Angeklagte ist bei Gericht ein alter Bekannter, er hat schon zahllose Vorstrafen auf dem Konto. 

Gearbeitet hat er in der Shell-Tankstelle in Oberalm an der Halleiner Landesstraße.

Alle Antenne Salzburg News findet ihr hier: