500.000 Euro teure Luxusuhren beschlagnaht

Airport Salzburg

500.000 Euro teure Luxusuhren beschlagnaht

Artikel teilen

Gegen vier mutmaßliche Schmuggler aus der Türkei wurde ein Finanzstrafverfahren eingeleitet

Am Airport Salzburg sind Luxusuhren im Wert von über 500.000 Euro beschlagnahmt worden. Zöllnerinnen und Zöllner haben die Preziosen am 24. Februar vier Türken abgenommen, die von Istanbul über Salzburg nach Österreich eingereist sind. Die Männer erklärten, sie hätten keine Waren zu verzollen, wie das Finanzministerium am Freitag mitteilte. Gegen die mutmaßlichen Schmuggler im Alter von 28 bis 40 Jahren wurde ein Finanzstrafverfahren eingeleitet.

Konkret handelt es sich bei den sichergestellten Waren um 15 Luxusuhren, ein Ziffernblatt, fünf Uhrenarmbänder und sechs Garantiekarten. Die kostspielige Fracht versteckten die Reisenden in Koffern, Rucksäcken, Jacken- und Hosentaschen. Einer der angeblichen Urlauber versuchte, fünf seiner sechs mitgeführten Zertifikate mit der Aufschrift "Rolex" zu verstecken, doch die Beamten fanden weitere Uhren in seinen Hosentaschen. Ein 28-Jähriger erklärte, nur eine Rolex dabei zu haben, eine zweite Luxusuhr hielt er allerdings unter dem Ärmel am rechten Unterarm verborgen. Die vier Männer setzten nach der Einvernahme ihre Reise fort. Die Uhren bleiben bis zum Abschluss des Verfahrens in Zollgewahrsam.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲