1,3 Millionen Euro werden investiert

Kindergarten Berndorf

1,3 Millionen Euro werden investiert

Freude in der Gemeinde ist groß. Die Fertigstellung erfolgt im Frühjahr 2022.

Baubeginn für die Erweiterung des Berndorfer Kindergartens und alle in der Gemeinde freuen sich – besonders die Familien. Nach der Fertigstellung im Frühjahr 2022 verfügt das Gebäude künftig über zwei zusätzliche Gruppenräume, zwei neue Bewegungsräume, einen eigenen Speisesaal sowie eine moderne Pelletsheizung. Das Land Salzburg und die Gemeinde investieren dafür insgesamt knapp 1,3 Millionen Euro.

Hier ist Leben im Haus – das sieht man im Kindergarten Berndorf sofort. Kinder, Eltern und die Pädagoginnen fühlen sich hier wie eine große Familie, allerdings muss die Infrastruktur adaptiert werden. Das wird bis zum Frühjahr 2022 mit Hilfe der 1,3 Millionen Euro, die von Land und Gemeinde investiert werden, gelingen.

Klambauer: „Investition in die Zukunft“


„Es ist unser gemeinsames Anliegen, die Kinderbetreuung auszubauen und mit den Investitionen die beste Qualität für unsere Kinder sicherzustellen. Darüber hinaus ist der Kindergarten auch Arbeitsplatz und die hellen Räume mit Blick in den weitläufigen Garten bieten beste Voraussetzungen für die pädagogische Arbeit. Hervorragende Kinderbildung und –betreuung ist ein wesentliches Element für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Gesellschaft.“, so Landesrätin Andrea Klambauer beim heutigen Spatenstich.
Gutschi: „Heizung versorgt auch Volksschule.“

Landesrätin Daniela Gutschi überzeugte sich vor Ort ebenfalls vom Bauvorhaben: „Das Land unterstützt den Umbau des Kindergartens mit Förderungen von rund 60 Prozent in Höhe von 780.000 Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds. Besonders freut mich als Naturschutz- und Bildungslandesrätin, dass ein Weg gefunden wurde, der den Turmfalken am Baugelände in Ruhe brüten lässt und gleichzeitig notwendige Bauarbeiten für Heizung und Kanal ermöglicht. Auch vom Einbau einer umweltfreundlichen Pelletsheizung profitiert nicht nur der erweiterte Kindergarten. Auch die benachbarte Volksschule wird künftig mit nachhaltiger Wärme versorgt.“

Stemeseder: „Wir wollen Vorbild sein.“

Bürgermeister Johann Stemeseder sieht im Bauprojekt eine gute Kombination aus emissionsarmen Technologien und langfristigen Mehrwert für Berndorfer Familien: „Im Bereich der Bildung darf die Zeit niemals stillstehen. Durch die Erweiterungsmaßnahmen sorgen wir auch in Zukunft für einen attraktiven Standort in unserer Gemeinde. Als e5-Gemeinde sind wir zudem Vorbild in Sachen Klimaschutz, der Umstieg von Gas auf Pellets ist dafür genau das richtige Signal.“

Kurze Baupause für kleine Turmfalken

Dass der Berndorfer Bildungsstandort nicht nur für Jung und Alt eine besondere Anziehung hat, zeigte sich auch im Zuge der Bauvorbereitungen: Ein Turmfalkenpärchen brütet aktuell seinen Nachwuchs auf einem Baum, auf dessen Platz später ein neuer Gruppenraum stehen wird. Um die gefiederten „Kindergartenbewohner“ nicht zu stören, wird vorerst nur am Boden gearbeitet und dann einige Wochen pausiert. Wenn die jungen Greifvögel dann flügge sind, können die weiteren Arbeiten fortgesetzt werden.

Quelle: Land Salzburg