11. November 2016 12:31
Maxglaner Lauf
Nach einem Jahr Pause gibts ein Comeback
Die Maxglaner Teufel feiern ihren 20er. Über 1000 Perchten bei der Jubiläums Show.
Nach einem Jahr Pause gibts ein Comeback
© FMT-Pictures - KT

Seit mittlerweile 20 Jahren gibt es die Maxglaner Teufel. Schon von Anfang an waren sie ein richtiger Publikumsmagnet. Im Jahr 2003 schafften sie es sogar - trotz wildem Schneetreiben - so viele Zuschauer anzulocken, dass niemand mehr Platz hatte.

Jubiläumsshow nach einjähriger Pause

Letztes Jahr mussten alle Krampusfans auf den Maxglaner Lauf verzichten. Vereinsmitglied Thomas Felber erklärt im Antenne Salzburg Interview: "Wir haben letztes Jahr einfach unsere Ressourcen gebündelt und wollten uns was Spezielles für das Jubiläum einfallen lassen." Genaueres wolle Felber aber noch nicht verraten. Es sollen aber mehr als 1000 Pärchten zu dieser Jubiläumsshow kommen.

Die Maxglaner Teufel

Die Maxglaner Teufel wurden im Jahr 1996 gegründet und bestehen derzeit aus 55 Mitgliedern, wovon 20 auch Kinder sind. Ihre Felle und Masken besorgt sich jeder selber. Auf Latex und moderne Masken verzichten sie  komplett, da traditionelle Masken im Vordergrund stehen. Sie fühlen sich sehr mit Brauchtum und Heimat verbunden und wollen dies auch durch ihre Masken ausdrücken.

Das Besondere am Maxglaner Lauf

Im Mittelpunkt steht für den Krampusverein, dass Kinder und Eltern ohne Angst zu ihren Veranstaltungen kommen können. Sobald ein Kind sich fürchtet, nehmen sie die Maske ab und knien sich vor den Kleinen hin. So können diese dann ihre Angst überwinden. Obmann Adolf Sedetka zur Sicherheit: "Bei meinem Verein gibt es kein wildes Herumschlagen, das will ich nicht. Da bin ich komplett streng. Wenn ein Kind kommt wollen wir ihm die Angst nehmen und nicht geben."

Auch auf die Sicherheit achten sie besonders. Es gibt einen eigenen Chefordner, der für Sicherheitsfragen zuständig ist. Er schaut, dass alles mit rechten Dingen zugeht und setzt dann auch strikte Grenzen.

Der Jubiläumslauf findet am 8. Dezember ab 17 Uhr statt.