27. Juli 2011 14:52
Bürgermeister seilt sich von Mönchsberg ab
Mutiger Schaden gegen Stromautobahn
Als Protest gegen die geplante „Stromautobahn“ über den Gaisberg seilte sich Heinz Schaden von der rund 40 Meter hohen Mönchsbergwand ab und entrollte ein Riesentransparent.
Mutiger Schaden gegen Stromautobahn
© Antenne Salzburg

Mit einer spektakulären Aktion hat Bürgermeister Heinz Schaden am Mittwoch den Medienrummel rund um die Festspieleröffnung genutzt. Als Protest gegen die vom Verbund geplante „Stromautobahn“ über den Gaisberg seilte sich der Bürgermeister der Stadt Salzburg von der rund 40 Meter hohen Mönchsbergwand beim Neutor ab und entrollte ein Riesentransparent. Nun hofft er auf ein Einlenken des Verbundes, so Schaden nach der Aktion.

Wie lange das Riesenbild in der Wand zu sehen sein wird, ist noch unklar. Es warnt vor der Verschandelung des Gaisbergs mit 70-Meter-Schneisen und 90-Meter-Masten.