Mediziner Wolfgang Mückstein und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne)

"Ein Mann aus der Praxis"

Mückstein wird Gesundheitsminister

Der Mediziner und Ärztekammer-Funktionär Wolfgang Mückstein wird neuer Gesundheitsminister.

Der Rücktritt von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kam nicht ganz unerwartet, auf den Namen seines Nachfolgers wäre aber vor ein paar Tagen noch kaum jemand gekommen. Wolfgang Mückstein ist zwar medial nicht ganz unbekannt als einer der Leiter des ersten Wiener Primärversorgungszentrums, politisch wäre er bisher aber so gut wie nicht aufgefallen. Einzig in der Ärztekammer ist Mückstein wohl bekannt.

Dort sitzt der Allgemeinmediziner für die Grünen mehr als ein Jahrzehnt, zwischenzeitlich sogar im Vorstand und der Vollversammlung. Seine Themenfelder waren Substitutionstherapie, Schutzausrüstung und Gruppenpraxen. Letzteres verwundert insofern nicht, als Mückstein im sechsten Wiener Gemeindebezirk quasi das Urmodell eines Primärversorgungszentrums leitet und in dieser Funktion auch gerne gehörter Gesprächspartner von Medien war. Seinem Studium der Medizin hat er einen TCM-Bachelor hinzugefügt, ist also mit chinesischer Medizin vertraut.

Mit der alleine wird Mückstein das aus China eingeschleppte Virus kaum bekämpfen können. Auf den neuen Minister warten große Aufgaben, befindet sich das Land doch mitten in der dritten Corona-Welle und die Politik ist von Einigkeit mittlerweile weit entfernt. Anschober beklagte dies zumindest indirekt auch bei seinem Abschied aus dem Amt.