Motto

Salzburg Europe Summit von 27. bis 29. September

Motto "Europa und Corona"

Mit "Europa und Corona: Gefahren und Chancen" befasst sich heuer der 16. "Salzburg Europe Summit", der vom 27. bis 29. September stattfindet. Man solle nicht nur die Gefahren dieser Pandemie analysieren, "sondern auch die Chancen, die in diesem rasanten Wandel liegen", sagte Ex-Landeshauptmann Franz Schausberger, Vorsitzender des Instituts der Regionen Europas, am Mittwoch in Wien.

EU-Kommissionsvertreter Martin Selmayr betonte bei einem Pressegespräch mit Schausberger, die EU habe noch nie zuvor so zügig ein so starkes Zeichen des Zusammenhalts gesetzt. Selmayr verwies auf den im Juli von den EU-Staaten beschlossenen neuen Finanzrahmen und das EU-Aufbauinstrument über insgesamt 1,8 Billionen Euro, "das ist etwa das Doppelte an Finanzmitteln, das normalerweise für gemeinsame europäische Projekte zur Verfügung steht".

Die EU-Mittel würden entscheidend dazu beitragen, den Klimaschutz und die Digitalisierung voranzubringen und Europa zukunftsfit zu machen, so der EU-Kommissionsvertreter. Auch weltweit habe Europa Solidarität bewiesen und einen Spendenmarathon zur Entwicklung eines leistbaren Impfstoffs gestartet.

Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft diskutieren beim "Salzburg Europe Summit" im Salzburg Congress folgende Themenbereiche: "Religionen - Garanten der Solidarität in Krisenzeiten?"; "Europa, Corona und Demokratie: Gefahren und Chancen"; "Das Virus stellt Finanzen und Märkte auf den Kopf"; "Killt Corona den Green Deal?"; "Medizinforschung und Pandemie" sowie "Renaissance der Regionen durch Corona?" Außerdem wird im Rahmen des Sotschi-Dialoges und in Kooperation mit dem Außenministerium eine Diskussion zum Thema "EU - Russland, quo vadis?" stattfinden.

Der Summit steht unter Ehrenschutz von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und unter Patronanz von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Erwartet werden u.a. die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Dubravka Suica, die ungarische Justizministerin Judit Varga, Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP), Bundesministerin für EU und Verfassung, die Präsidentin der Republika Srpska in Bosnien-Herzegowina, Zeljka Cvijanovic, die slowakische Justizministerin Maria Kolikova, EU-Budgetkommissar Johannes Hahn, die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, und der Ökonom Gabriel Felbermayr.

Quelle: APA

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt SURF MESA ILY
Nächster Song PHIL COLLINS / SOMETHING HAPPENED ON THE WAY TO HEAVEN

Fotoalbum 1 / 28