18. April 2020 10:59
Wetterphänomen
Morgen kommt der 'Sahara-Blutregen'
In Teilen Österreichs kommt es an diesem Wochenende zu einem besonderen Wetterphänomen. 
Morgen kommt der 'Sahara-Blutregen'
© oe24

Heute sollte man besser nicht das Auto waschen. Am Sonntag regnet nämlich der Saharastaub aus der Luft ab. Unter diesem „Blutregen“ versteht man ein seltenes Wetterphänomen. Durch eine kräftige Windströmung werden feine Partikel aus Nordafrika bis zu uns geweht.

Diese Partikel fallen zusammen mit dem Regen herab. Dabei färbt der Staub den Regen leicht bräunlich, weswegen er auch „Blutregen“ genannt wird. Der Regen ist natürlich aber völlig harmlos.

Die Prognose im Detail

In weiten Teilen des Landes überwiegt am Samstag der freundliche und sonnige Wettercharakter, auch wenn von Südwesten her zeitweise ein paar Wolkenfelder durchziehen. Im Tagesverlauf kommen dann auch teils stärkere Quellwolken hinzu und im Berg- und Hügelland steigt die Schauer- und Gewitterneigung etwas an. Der Wind weht meist nur schwach. Nachmittagstemperaturen 20 bis 25 Grad.

Eine Störungszone überquert am Sonntag von Norden her das Land. Schon in der Früh ist es im Norden und Osten dicht bewölkt und häufig regnet es. Länger sonnig ist es im Westen und Süden des Landes, aber auch hier steigt im Tagesverlauf die Schauerneigung deutlich, auch Blitz und Donner können hier dabei sein. Der Wind dreht auf Nord bis Nordost und weht mäßig, im Norden und Osten zeitweise auch lebhaft. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen 5 und 13 Grad, tagsüber bleibt im Norden und Osten bei Höchstwerten zwischen 13 und 18 Grad, im Westen und Süden werden noch einmal Werte deutlich über 20 Grad erreicht.

Im Westen und Südwesten halten sich am Montag bis in den Nachmittag hinein noch zahlreiche Restwolken der Nacht. Mit ihnen regnet es anfangs mitunter noch örtlich. Bis zum Abend werden die Wolken jedoch immer weniger. Überall sonst präsentiert sich hingegen das Wetter meist sonnig und trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost, nur im nördlichen Alpenvorland frischt der Ostwind auch lebhaft bis kräftig auf. Frühtemperaturen 0 bis 10 Grad, Tageshöchstwerte zwischen 12 und 22 Grad, am wärmsten ist es im Westen.