19. Juni 2013 12:24
Bestens geschützt
Mit richtiger Motorradkluft durch die Hitze
Um nicht ins Schwitzen zu kommen: auch für Motorradfahrer gibt es die passende Sommerkluft.
Mit richtiger Motorradkluft durch die Hitze
© oe24

In Salzburg brütet derzeit die Hitze. Trägerlose Shirts, Shorts und Sandalen können nur leider nicht von jedem getragen werden. Motorradfahrer müssen sich auf jeden Fall besser schützen. "Braincaps etwa sind für den Verkehr verboten, weil sie kein Prüfzeichen und praktisch auch keinen Schutz bieten" sagt Georg Scheiblauer, Motorrad-Chefinstruktor der ÖAMTC Fahrtechnik. Fahren in kurzen Hosen und Sandalen sind für den Motorrad-Profi ebenfalls ein No-Go. "Ein kleiner Ausrutscher bei geringer Geschwindigkeit mit Flip-Flops und Shorts bedeutet schwere Verletzungen", warnt Scheiblauer.

Eine Ledermontur bei 35 Grad ist für Kurzstrecken und Stadtverkehr aber auch keine Alternative. Doch für sommerliche Hitze und kurze Strecken gibt es vernünftige Angebote. "Hitzetaugliche, extrem luftdurchlässige Bekleidung mit Protektoren an den kritischen Stellen bietet der Fachhandel in großer Auswahl – zum Beispiel Jacken, reißfeste Hosen, gut belüftete Helme und hitzetaugliche Handschuhe", so Scheiblauer. Der Motorrad-Profi der ÖAMTC Fahrtechnik empfiehlt: "Ein ECE geprüfter Helme, Handschuhe, knöchelhohe Schuhe und eine Sommermotorradjacke sind der praxistaugliche Kompromiss für Kurzstrecken und Stadtfahrten. Wem das immer noch zu heiß ist, der sollte bei diesen Temperaturen den Roller oder das Motorrad besser stehen lassen."

Vorsicht an heißen Tagen ist auch beim Fahren geboten. "Auf der Straße werden bei Hitze Bitumenstreifen weich und rutschig. Die Teerwülste, mit denen Risse ausgegossen werden, könnenfür Motorradfahrer zur Gefahr werden", warnt der Chefinstruktor der ÖAMTC Fahrtechnik.

Neben der geeigneten Bekleidung sind auch die eigene Einstellung und das Fahrkönnen wichtig. "Der Selbstschutz im Straßenverkehr beginnt mit einer angepassten und berechenbaren Fahrweise. Mit vorausschauendem, konzentriertem und kontrolliertem Fahren vermeidet man Risikosituationen. Im eigenen Interesse muss ein Motorradfahrer damit rechnen, dass andere Lenker Fehler machen – und das noch viel häufiger, wenn es heiß ist", sagt Scheiblauer.