dpa kinder schulweg schüler

Sicher ist sicher

Mehr Sicherheit auf dem Schulweg

Eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt, dass im Vorjahr in Salzburg 35 Kinder bei Verkehrsunfällen verletzt worden sind.

Der Verkehrsclub Österreich setzt sich für eine kindgerechte Verkehrsplanung mit mehr verkehrsberuhigten Zonen ein.

Es gibt eine Empfehlung, dass man mit Kindern bis zum 12. Lebensjahr in den Ferien gemeinsam den Schulweg üben sollte. Eine kindgerechte Verkehrsplanung mit verkehrsberuhigten Zonen im Schulumfeld und mehr Tempo 30 statt 50.

Im letzten Jahr sind insgesamt 35 Kinder Opfer eines Verkehrsunfalls geworden. In den Jahren 2005 is 2012 hat es zum Glück keinen tödlichen Verkehrsunfall gegeben. Allerdings müsse man durch präventive Maßnahmen auch dafür sorgen, dass das auch weiterhin so bleibe, so der VCÖ.

Die Eltern sind gefordert, mit den Kindern dahingehend zu Arbeiten, dass sie ab dem 9. Lebensjahr Entfernungen richtig abschätzen können. Das richtige Verhalten zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist unerlässlich im Straßenverkehr.