Mehr als 31 Menschen verstorben

Traurige Unfallbilanz

Mehr als 31 Menschen verstorben

Traurige Unfallbilanz für Salzburg: Heuer sind in unserem Bundesland bereits 31 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das sind vier mehr, als im Vorjahr. Der VCÖ fordert in diesem Zusammenhang ein umfassendes Sicherheitspaket von der neuen Bundesregierung, besonders für Risikogruppen:

„Wir müssen bei den Hauptunfallursachen ansetzen. Das heißt wir brauchen niedrigere Tempolimits, das heißt im Ortsgebiet Tempo 30 statt Tempo 50. Tempo 50 soll nur mehr dort erlaubt sein, wo es aus Sicht der Verkehrssicherheit zulässig ist. Das gleiche gilt auch für Freilandstraßen. Tempolimit 80 wie nach dem Vorbild der Schweiz und 100 km/h nur mehr dort erlauben wo es aus Sicht der Verkehrssicherheit zulässig ist.

Auch Ablenkung und hier v.a. durch das Handy sind häufigste Unfallursachen. Wer mit dem Handy am Ohr telefoniert, reagiert so schlecht wie ein Alkolenker mit 0,8 Promille. Der VCÖ fordert hier die Aufnahme von Handy am Steuer ins Vormerksystem. Vor allem Kinder und Senioren gehören zu den Hauptrisikogruppen. Besonders besorgniserregend: Die Zahl der Kinder, die dieses Jahr Österreichweit bei Verkehrsunfällen gestorben ist, ist von drei im Vorjahr auf 16 gestiegen.

 

Alle weiteren Antenne Salzburg Nachrichten:

Antenne Salzburg Nachrichten klein © Antenne Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28