Seidl Denifl

Nordische Kombination

Medaillen-Drama um ÖSV-Duo Seidl & Denifl

Seidl und Denifl verpassen Edelmetall. Dabei sah es lange Zeit sehr gut aus.

Die österreichischen Kombinierer haben am Mittwoch in Lahti die Medaillen im WM-Großschanzenbewerb knapp verpasst. Mario Seidl und Wilhelm Denifl mussten sich nach Sprung-Doppelführung und 10-km-Langlauf mit den Rängen vier und fünf begnügen.

Gold ging wie schon von der Normalschanze an den Deutschen Johannes Rydzek. Silber holte Akito Watabe (JPN/+ 4,8 Sek.), Bronze Francois Braud (FRA/13,0).

Seidl fehlten 4,4 Sekunden auf Bronze, Denifl 13,5. Titelverteidiger Bernhard Gruber wurde unmittelbar hinter seinem ÖSV-Teamkollegen David Pommer Neunter. Philipp Orter landete auf Platz 15.