07. September 2015 16:33
Sport verbindet
Matzinger trainiert mit syrischem Flüchtling
Paralympics-Sieger Günther Matzinger trainiert im Moment mit Zakaria Neheli, einem Flüchtling aus Syrien.
Matzinger trainiert mit syrischem Flüchtling
© Antenne Salzburg

"Wir müssen schnell machen, sonst kommen wir zu spät zum Training", scherzt Günther Matzinger vor dem Antenne Salzburg Interview. Der Behindertensportler des Jahres 2012, trainiert im Moment mit einem Flüchtling aus Syrien und der ist richtig schnell.

100 Meter in 10,3 Sekunden

Zakaria Neheli (seit ca. 20 Tagen in Österreich) ist laut eigenen Angaben syrischer Rekordhalter über 100 Meter. Nachdem er voller Stolz einige Fotos seiner Medaillen präsentiert hat, erzählt er vom Training mit Matzinger: "Es ist eine unglaublich schöne Gelegenheit für mich, endlich wieder zu trainieren. Und das auch noch mit einem solch erfolgreichen Sportler wie Günther Matzinger. Ich muss mich jetzt allerdings langsam herantasten, habe ein paar Monate nicht trainieren können".

Langer Weg

Zakaria kam über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und Ungarn nach Österreich. Er ist 26 Jahr alt und ist wegen des Krieges aus Syrien geflohen.

Der zweifache Goldmedaillengewinner der olympischen Spiele 2012 in London, Günther Matzinger, freut sich über die gemeinsame Trainingszeit: "Es ist ein schöne Möglichkeit für mich, mit einem so tollen Sportler zu trainieren. Die Bestzeit von Zakaria über die 100 Meter beträgt 10,3 Sekunden. Usain Bolt hat bei der WM 9,7 Sekunden zum Sieg benötigt."

Sport verbindet und ist vor allem für Flüchtlinge eine Abwechslung zum monotonen Alltag.