Mankei zum Anfassen

Murmeltiersafari

Mankei zum Anfassen

Endlich Ferien! Aber was unternimmt man mit den Kindern? Wir haben uns ein süßes Highlight rausgesucht.

Unter einer Safari im herkömmlichen Sinn versteht man eine Reise, deren Ziel es ist, Großwild zu beobachten, zu fotografieren oder leider auch zu jagen.

Ganz so groß sind die Tiere, die es in Filzmoos auf der Bachlalm zu beobachten gibt, nicht, doch aufregend ist es allemal, Murmeltiere – im Dialekt „Manggei“ oder „Mankei“ genannt – aus nächster Nähe zu betrachten, zu füttern und natürlich auch zu streicheln.

Lieblingsspeise Äpfel und Karotten

Im Gebiet der Bachlalm gibt es seit langem eine Murmeltierkolonie,  die dort in freier Natur lebt und sich wohl fühlt. Allgemein als eher scheues Tier bekannt, sind die Manggeis in der Region an Menschen gewöhnt. Neugierig wagen sie sich in die Nähe der Besucher, ohne sich zu verpfeifen. Mit etwas Geduld gelingt es meist sogar, diese kleinen, pelzigen Kerlchen mit Karotten oder Äpfel zu füttern.

Da Murmeltiere hohe Temperaturen schlecht vertragen, ziehen sie sich in der warmen Jahreszeit während der Mittagshitze bevorzugt in ihren Bau zurück. Wer also ein Alpenmurmeltier beobachten will, tut dies am besten in den Morgen- oder Abendstunden.

Bachlalm-Natur-Erlebnisweg

Aber auch über andere Wild- und Almtiere, Wald und Wiese, Berge und Alpinismus erfährt man auf der Bachlalm allerhand Wissenswertes und zwar, wenn man den Bachlalm-Natur-Erlebnisweg besucht. Ungefähre Gehzeit für diesen Weg ca. 1,5 Stunden, für Familien empfehlenswert.

Quelle: www.filzmoos.at

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×