Rettung, Notarzt

Eigenes Kind angefahren

Lungauerin fährt 2-jährigen Sohn nieder

Beim Rückwärts-Ausparken hat eine 29-Jährige ihren eigenen Sohn übersehen und angefahren. Antenne Salzburg hat mit dem behandelnden Arzt gesprochen.

Eine 29-jährige Autolenkerin aus Ramingstein im Lungau hat beim Rückwärts-Ausparken am Mittwoch ihren 2-jährigen Sohn übersehen. Der Bub ist mit dem Kopf zwischen das Hinterrad und die Stoßstange geraten. Das Kleinkind musste mit Kopfverletzungen ins Spital geflogen werden.

Im Antenne Salzburg-Interview gibt der behandelnde Arzt Jan Bauer aber Entwarnung: „Der Bub kam mit Abschürfungen im Gesicht und Brustbereich davon, er läuft schon wieder fröhlich durchs Krankenhaus. Nun wird noch ein Ultraschall gemacht, wenn auch hier keine Verletzungen zu finden sind, dann wird der 2-jährige Bub morgen schon wieder das Krankenhaus verlassen können.“