Salzburg schwimmt

Salzburg schwimmt

1 / 2

Lokalaugenschein AYA Bad

„Wir sind stolz auf unser neues AYA-Hallenbad und laden die Bevölkerung ein, es sich im Detail anzuschauen!“ Das sagten Bürgermeister Heinz Schaden (Finanzen), Bürgermeister-Stellvertreter Harry Preuner (Betriebe) und Stadträtin Claudia Schmidt (Bauen) am Montag, 7. Jänner 2013. Der war der erste offizielle Schwimmtag in der neuen Halle an der Alpenstraße. Sie wurde gleich von mehreren Schulklassen getestet – und für gut befunden.

Damit sich alle ein Bild vom neuen Hallenbad der Stadt machen können, gibt’s am Samstag, 12. Jänner, von 10 bis 15 Uhr, einen „Tag der offenen Tür“ (ohne Schwimmbetrieb). Geboten werden: Gratisticket für späteren Besuch, Wasser-Show der Vereine, Führungen mit Blick hinter die Kulissen (Technik) und kostenlose Sport-Ente zum Mitnehmen.

Bürgermeister Heinz Schaden: „Die 4,7 Millionen Euro fürs neue AYA-Bad sind gut investiertes Geld. Wir haben damit ein ansprechendes, funktionales Hallenbad für Sport, Schulen und Publikum. Unser nächster Schritt ist nun das ‚Jahrhunderstprojekt’ Neubau Paracelsusbad.“

Bürgermeister-Stellvertreter Harry Preuner: „Für mich ist das neue AYA-Bad eine großartige Aufwertung des Standortes. Besonders die Anrainer in der Josefiau, Herrnau und Alpenstraße werden es ins Herz schließen. Aber auch die Sportvereine, denen wir nun gute Trainingsmöglichkeiten anbieten können.“

Baustadträtin Claudia Schmidt: „Das neuen AYA-Bad sollte auch die letzten Zweifler überzeugen: Wir bringen etwas weiter in dieser Stadt! Der enge Zeit- und Kostenrahmen des 4,7-Millionen-Projektes wurde eingehalten. Meine Mitarbeiter und die ausführende Firma haben hervorragende Arbeit geleistet. Danke dafür!“

Hallen- und Freibad an einem Standort

Das neue AYA-Bad bietet Hallenbad und Freibad an einem Standort. Im Winter gut geschützt das warme Wasser genießen und die tanzenden Schneeflocken durch große Glasscheiben beobachten. Im Sommer entscheiden, ob man lieber drinnen oder draußen schwimmen möchte. Das neue AYA-Bad spielt alle Stückeln.

Der Entwurf der neuen Schwimmhalle stammt vom Salzburger Architekten Ludwig Kofler. Er hat das neue, fünf Meter hohe Gebäude auf einer Grundfläche von 2.000 Quadratmetern entlang der Alpenstraße situiert. Damit sind die Badenden vor dem Lärm der vorbeifahrenden Autos abgeschirmt. Es gibt eine gemeinsame Kassenzone für Frei- und Hallenbad sowie einen neu errichteten Kabinentrakt. Besonderer Hit für die Freibadesaison: Auf dem Dach des Kabinentrakts befindet sich eine Liegeterrasse mit tollem Ausblick auf Untersberg und Altstadt. Auch die breite Rampe zu ihr hinauf, steht zum Sonnenbaden zur Verfügung.

Zwei Becken laden ein

Das Hallenbad selbst verfügt über ein Schwimmerbecken (25 x 16 m) mit sechs Bahnen samt Startsockeln. Die Wassertiefe beträgt 1,4 bis 2 m, die Wassertemperatur angenehme 24 bis 28 Grad Celsius. Zum Tempi Lernen gibt es ein Lehrschwimmbecken. Es ist 48 Quadratmeter groß und 80 bis 90 cm tief. Das Wasser hat hier 28 bis 32 Grad.

Beheizt werden die Becken mit Fernwärme, Solarenergie und Wärmerückgewinnung. Die Energieversorgung wird durch eine 200 Quadratmeter große Solaranlage auf dem Dach des Hallenbades unterstützt. Energetisch betrachtet erreicht das Bad damit Passivhaus-Standard. Im Sommer kann Überschusswärme für das Freibad zur Verfügung gestellt werden.

Die Nebenräumlichkeiten (Umkleiden und Duschen) sind für vier Schulklassen ausgelegt. Die maximale BesucherInnenzahl im Hallenbad beträgt 200 Personen.

Der Bau wurde – im Auftrag der Stadt Salzburg Immobiliengesellschaft SIG – von der Firma Strabag als Totalunternehmer zeit- und kostengerecht durchgeführt. Baubeginn war im Februar 2012, Baufertigstellung im Dezember 2012. Die garantierten Baukosten betrugen vier Millionen Euro, die Gesamtkosten 4,7 Millionen Euro.

Auch Freibad profitiert

Auch das Freibad profitiert vom Umbau. Neben dem neuen Kabinentrakt gibt’s ab Sommer zusätzlich einen Beachvolleyball-Platz und ein Slackline-Areal. Auch der Kinderspielplatz wird modernisiert. Dank der geschickt platzierten Liegeterrasse am Dach des Hallenbads bleibt das Liegeflächenangebot im Freibereich inklusive Baumbestand weitestgehend erhalten.

Mit einem neuen Eingangskonzept von der Alpenstraße und der Aufschließung durch einen neuen Rad- und Gehweg (Franz-Hinterholzer-Kai/Alpenstraße) wird der Besucherstrom verkehrssicherer geleitet. Für Fahrräder und Mopeds wurde ein neuer Abstellbereich geschaffen.
Gedacht ist das neue AYA-Bad insbesondere für den Schul- und Vereinssport sowie für Familien und SchwimmerInnen als vorübergehende „Ausweiche“ zum Paracelsus-Bad, das demnächst komplett neu errichtet werden wird.

Gestaffelte Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind auf die jeweiligen NutzerInnen abgestimmt: Allgemeines Publikum Montag bis Freitag, 7 - 16 Uhr (Schulen & Vereine bis 21 Uhr), Samstag 10 - 20 Uhr (Schulen & Vereine ab 8 Uhr), Sonntag 10 - 19 Uhr (alle). Ziel dabei ist eine weitgehende Entflechtung von Sport- und Genussbaden. Für das allgemeine Publikum steht während der angeführten Zeiten immer mindestens eine Bahn zum Baden zur Verfügung.

Diashow Lokalaugenschein AYA Bad

AYA Bad Eröffnung

AYA Bad Eröffnung

AYA Bad Eröffnung

AYA Bad Eröffnung

AYA Bad Eröffnung

AYA Bad Eröffnung

AYA Bad Eröffnung

1 / 7

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TIMBALAND FEAT. ONE REPUBLIC APOLOGIZE
Nächster Song THE CONNELLS / '74 '75

Fotoalbum 1 / 28