LH Stv. Astrid Rössler suchte Gespräch

Facebook-Initiative will Tempo 80 kippen

LH Stv. Astrid Rössler suchte Gespräch

Zwischen Salzburg-Nord und dem Knoten Walserberg soll künftig, durch Reduzierung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, für bessere Luft und weniger Lärm gesorgt werden. Bekräftigt werden die Initiatoren auch dadurch, dass Salzburg möglicherweise ein EU-Vertragsverletzungsverfahren wegen mangelnder Umsetzung der Luftreinhaltung drohen könnte.

Geht es nach der Facebookgruppe  „Gegen Tempo 80“ so soll das Tempolimit gekippt werden. Befürworterin Astrid Rössler suchte gestern Abend das Gespräch mit der Bevölkerung.

"Neuen" Daten

Im Vorfeld zur Gesprächsrunde hielt die  „Gegen Tempo 80“ Gruppe bereits gestern Mittag eine Pressekonferenz ab. Entscheidend war die Darstellung, dass faktisch nur an einer Messstelle die Grenzwerte überschritten wurden, diese jedoch nicht in Autobahnnähe plaziert sei. Entsprechend wurde betont, dass nicht die Autobahn das zentrale Problem für die Umwelt darstelle sondern der in Salzburg vorherrschende "Stop and Go"-Verkehr. 

Schweres Gespräch

Beim erste Diskussionsabend zu Tempo 80 auf der Autobahn kochten dann die Emotionen über. Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Rössler hat sich am Abend im Lieferinger Hartlwirt den kritischen Fragen aus der Bevölkerung gestellt. Mehrheitlich bestand das Publikum dabei aus Gegnern von Tempo 80. Obwohl die Disskusion teils hitzige Züge angenommen hatte verteidigte Rössler den geplanten 80er-Test vehement.

Da dies erst der Einstand in eine mehrteilige Serie von Gesprächesrunden mit Astrid Rössler war, darf man in nächster Zeit mit Spannung verfolgen wohin sich die Gespräche entwickeln.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28