11. November 2019 15:23
Erste Bank Eishockey Liga
Letzter Dornbirn in der Eisarena
Nach der Länderspielpause in der letzten Woche wird der Grunddurchgang heute mit einer Dienstagsrunde fortgesetzt.
Letzter Dornbirn in der Eisarena
© EC Red Bull Salzburg

Der EC Red Bull Salzburg empfängt die Dornbirn Bulldogs in der Salzburger Eisarena bei einer Ladies Night (19:15 Uhr) und freut sich dabei auf das erste Spiel mit dem neuen Stürmer Connor Brickley in seinen Reihen.

Nachdem der Großteil der Red Bulls zu Beginn der letzten Woche vier freie Tage genießen konnte und Daniel Jakubitzka, Layne Viveiros, Florian Baltram und Mario Huber mit dem österreichischen Nationalteam sowie Peter Hochkofler mit dem italienischen Nationalteam gespielt haben, ist der Fokus nun wieder auf die heimische Liga gerichtet. Die Red Bulls spielen zuhause gegen die Dornbirn Bulldogs und wollen so weitermachen wie vor der Pause, wo drei Siege in Folge verbucht wurden.

Die Ausgangssituation könnte nicht klarer für die Salzburger sprechen, die an der Tabellenspitze stehen, bisher in 15 Spielen nur dreimal unterlagen und auch den ersten Saisonvergleich in Dornbirn mit 5:0 für sich entschieden haben. Die Bulldogs hingegen sind bislang überhaupt nicht in die Gänge gekommen, haben nur das erste ihrer 14 Spiele gewonnen und liegen in der Tabelle abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Die Vorarlberger haben schon reagiert und vor zwei Runden den Trainer ausgetauscht. Der junge Finne und Liga-Debütant Jussi Tupamäki musste seinem älteren und erfahrenen Landsmann Kai Suikkanen Platz machen. Der 60-Jährige übernahm bereits im November 2017 den damaligen Tabellenletzten HCB Südtirol Alperia und führte die Italiener glatt zum Meistertitel – im Finale gegen die Red Bulls. In den ersten zwei Spielen unter neuer Regentschaft unterlagen die Vorarlberger zwar trotzdem gegen den KAC (1:5) und zuhause gegen die Graz99ers (2:3), aber die Salzburger werden sich dennoch wie gewohnt voll auf dieses Spiel und den Gegner fokussieren und ihn keinesfalls unterschätzen.

Salzburgs Thomas Raffl zum bevorstehenden Match: „Wir legen das Hauptaugenmerk auf unser eigenes Spiel und wollen die Sachen, an deren Verbesserung wir in den letzten Tagen gearbeitet haben, umsetzen. Es gibt keinen Grund, Dornbirn zu unterschätzen, im Eishockey kann es sich schnell drehen. Wir wollen unseren aktuellen Lauf fortsetzen und immer am Maximum spielen, dann wird es auch gegen Dornbirn klappen.“

Besonders gespannt auf sein erstes Spiel mit den Red Bulls ist Connor Brickley, der vor zwei Wochen in Salzburg verpflichtet wurde und morgen in der Erste Bank Eishockey Liga debütieren wird: „Ich bin tatsächlich sehr gespannt. Es ist lange her, dass ich ein Spiel gemacht habe. Ich freue mich auch schon sehr auf die Fans in der Salzburger Eisarena, es ist wirklich laut hier und ganz anders, als ich es bisher gewohnt war. Über die Dornbirn Bulldogs habe ich gehört, dass sie ein Team sind, das hart arbeitet und strukturiert spielt. Aber wenn wir uns an unsere Taktik halten, wird es schwer für sie.“

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane hat gegen Dornbirn aber nicht nur einen neuen Stürmer im Team, sondern kann auch mit dem wiedergenesenen Verteidiger Lukas Schreier planen. Nicht dabei sind die Rekonvaleszenten Julian Klöckl und Alexander Rauchenwald. Die Ladies Night der Red Bulls, zu der alle Damen freien Eintritt haben, beginnt um 19:15 Uhr.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs
Di, 12.11.2019; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr