Frau isst Leberkäsesemmel

Gute Qualität ist geblieben

Leberkäse-Test

Die Salzburger Arbeiterkammer nahm nach 2010 wieder einige Leberkäse verschiedener Händler unter die Lupe.

Ein beliebter Snack ist bei vielen Salzburgern nach wie vor das klassische „Leberkas-Semmerl“. Das nahm die Salzburger Arbeiterkammer zum Anlass, einen großen Qualitätstest durchzuführen. Aus insgesamt 15 Geschäften (acht Fleischereien und sieben Handelsbetrieben) wurden im März Proben eingekauft, die anschließend von einem Institut für Lebensmitteluntersuchung unter die Lupe genommen wurden.

Der letzte Leberkäse-Test fand im Jahr 2010 statt. Damals waren alle Testergebnisse in Ordnung. Der neueste Test soll zeigen, ob sich an der Qualität etwas geändert hat.

Alle Produkte überzeugten

Aber auch in diesem Jahr gibt es keine Beanstandungen. Alle 15 Produkte konnten durchweg bei den Testmaßnahmen überzeugen und alle Qualitätsstandards einhalten. Testkriterien waren unter anderem die Oberfläche, das Schnittbild, die Farbe, die Konsistenz, der Wassergehalt, der Geruch sowie der Geschmack.

Preis ist in den letzten Jahren gestiegen

Das Einzige, was sich geändert hat, sind die Preise. Im Vergleich zum vorherigen Test im Jahr 2010 stiegen die Kosten für einen Kilo Leberkäse um 12,57 Prozent. Im Durchschnitt kostet ein Kilogramm 13,70 Euro. Die Preisspanne beim Einkauf der Testprodukte lag von 10,90 Euro bis 16,39 Euro.

Weniger Fett

Aber auch an der Gesundheit hat sich etwas getan. Die getesteten Produkte haben im Vergleich zur letzten Erhebung 3,5 Prozent weniger Fett. Der höchste Fettanteil war in diesem Jahr bei 28 Prozent, der geringste Fettanteil lag bei 18 Prozent. Trotzdem bleibt ein Leberkas-Semmerl noch immer ein fettreicher aber schmackhafter Snack.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×