Last-Minute-Ausgleich bei Sociedad

Europa League

Last-Minute-Ausgleich bei Sociedad

Den etwas besseren Start erwischten zunächst die Gastgeber. Bereits in der ersten Spielminute kamen sie zu ihrer ersten Halbchance, Moreno erwischte eine Flanke per Kopf aber nicht ideal. In der Folge zogen die Spanier das Spielgeschehen an sich und hatten wenig überraschend mehr Ballbesitz. Bis auf einen Prieto-Kopfball, den Walke sicher fangen konnte (12.), verzeichnete die Mannschaft von Trainer Eusebio Sacristan aber keine zwingenden Torchancen. Die Offensivbemühungen der Mozartstädter wurden nach 27 Minuten belohnt – wenn auch etwas kurios. Nach einem Andreas Ulmer-Corner segelte Sociedad-Goalie Rulli erst an der Kugel vorbei, und von Oyarzabal prallte der Ball via Innenstange zur 1:0-Führung ins Tor der Spanier.

Vom wichtigen Auswärtstreffer beflügelt, machte die Rose-Elf nun weiter Druck, richtig gefährlich konnten Munas Dabbur & Co. vor der Pause aber nicht mehr werden. Die Basken hingegen sorgten vor allem mit Standards und hohen Bällen für Nadelstiche und kamen vor der Pause noch zwei Mal vors Tor.

 

Salzburger Schwächephasen in Halbzeit zwei

Nach Wiederanpfiff präsentierte sich Salzburg aggressiver und hatte auch die erste gute Möglichkeit in Hälfte zwei. Mit dem ersten Torschuss nach Seitenwechsel gelang dann aber Real Sociedad der Treffer. Odriozola ließ Andreas Ulmer stehen, zog in den Sechzehner und traf mit einem satten Schuss ins kurze Eck zum 1:1-Ausgleich. Es folgte die stärkste Phase der Spanier. Die Rose-Elf agierte zu hektisch und fand keine Mittel, um die Offensivpower der Basken zu bändigen. Walke & Co. sahen sich daher zwischenzeitlich mit rollenden Angriffen konfrontiert und hatten in Minute 72 großes Glück, als Januzaj per Kopf an der Querlatte scheiterte.

 

Minamino lässt Bullen hoffen

Acht Minuten später musste Walke aber doch hinter sich greifen. Nach einem Foul von Caleta-Car trat der auffällige Januzaj zum Freistoß an und zirkelte den Ball durch die Mauer zum 2:1 ins Tor. Doch die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten: Takumi Minamino verzog aus der Distanz allerdings um Haaresbreite (82.). In der Schlussphase bündelten die Mannen von Trainer Marco Rose noch einmal alle Kräfte und belohnten sich in der letzten Minute der Nachspielzeit doch noch mit dem erlösenden Treffer zum 2:2. Minamino beförderte die Kugel nach Lainer-Zuspiel aus kürzester Distanz am Tormann vorbei in die Maschen.

Damit bleiben die Bullen im 16. Europacup-Spiel in Folge ungeschlagen und verschaffen sich mit zwei Auswärtstreffern eine gute Ausgangslage für das Rückspiel nächste Woche in Salzburg.

 

Quelle: Red Bull Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt SIA feat. KENDRICK LAMAR THE GREATEST
Nächster Song RAY DALTON / IN MY BONES

Fotoalbum 1 / 28